Burgwald

Stadt informiert über Abwassergebühr

+

- Frankenau (r). Die Frankenauer Verwaltung bereitet die Einführung der getrennten Abwassergebühr vor. Um die Bürger über die Neuregelung zu informieren, lädt die Stadt im August zu einem Infoabend und zu Bürgersprechtagen ein.

Die Städte und Gemeinden in Hessen müssen aufgrund eines Urteils des Hessischen Verwaltungsgerichtshofes die Berechnung der Abwassergebühren umstellen. Die Stadt Frankenau hat sich mit den Kommunen Diemelstadt, Lichtenfels, Edertal, Twistetal, Vöhl und Willingen zu einem „interkommunalen Arbeitskreis“ zusammengeschlossen und diese setzen die Einführung der getrennten Abwassergebühr gemeinsam um.

Bisher wird für die Einleitung von Abwasser in die öffentliche Kanalisation eine Gebühr erhoben, die von der bezogenen Frischwassermenge abhängig ist. In dieser Gebühr sind sowohl die Kosten für die Sammlung und Beseitigung von Schmutzwasser zum Beispiel aus Toiletten, Küchen, Waschmaschinen oder von Betrieben als auch von Regenwasser enthalten. Eine Abrechnung des eingeleiteten Regenwassers in die Kanalisation erfolgte bisher nicht. Künftig ist es erforderlich, die Gebühren für Schmutz- und Niederschlagswasser zu trennen, um damit die Abwassergebühren gerechter aufzuteilen.

Bis Ende des Monats erhalten die betroffenen Grundstückseigentümer Informationsbroschüren. Am Mittwoch, 10. August, findet ein Informationsabend für die Bürger in der Kellerwaldhalle statt. Beginn ist um 20.15 Uhr.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Donnerstag, 21. Juli

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare