Stadt Rosenthal verkleinert ihre Ortsbeiräte

Rosenthal. Die Stadt Rosenthal wird die Sitze ihrer Ortsbeiräte mit der Kommunalwahl 2016 verkleinern. Und: Die Kernstadt wird voraussichtlich wieder einen Ortsbeirat bekommen.

Derzeit gibt es ein solches Gremium dort nicht. Der Grund: Bei der vergangenen Kommunalwahl hätte es eine Liste mit mindestens neun Bewerber für den Ortsbeirat geben müssen, da das Gremium laut Satzung aus neun Mitgliedern bestehen musste. Allerdings wurde die notwendige Zahl der Bewerber damals nicht erreicht, ein Ortsbeirat in der Kernstadt kam daher nicht zustande.

Bei der jüngsten Parlamentssitzung am Montagabend einigten sich die Stadtverordneten nach einem Vorschlag des Magistrats und bei einer Gegenstimme von Karl Stöhr (CDU) nun darauf, die Zahl der Sitze im möglichen Kernstadt-Ortsbeirat von neun auf fünf zu senken.

„Diese Zahl erscheint uns sinnvoll, um überhaupt wieder eine ausreichende Liste mit Bewerbern zusammenzubekommen“, sagte Bürgermeister Hans Waßmuth (CDU). Parallel dazu werden auch die Sitze im Ortsbeirat Roda von sieben auf fünf und im Ortsbeirat Willershausen von fünf auf drei reduziert. In jedem der beiden Gremien hatte es zuvor bereits ein positives Votum für die Verkleinerung der Ortsbeiräte gegeben. 

Für Karl Stöhr geht die Reduzierung der Mitglieder im möglichen Ortsbeirat Rosenthal allerdings zu weit. „Ich weiß natürlich nicht, ob wir einen Ortsbeirat in der Kernstadt hinbekommen. Aber wenn das der Fall sein sollte, finde ich die Reduzierung auf fünf Sitze nicht gut. Das Gremium hätte dann genauso viele Mitglieder wie der Ortsbeirat in Roda. Ich fände sieben Sitze in Rosenthal besser“, sagte er.

Dazu sagte der CDU-Fraktionsvorsitzende Dirk Golde: „Wir wissen alle, wie schwierig es ist, Ehrenamtliche für diese Ämter zu gewinnen. Die Reduzierung auf fünf war aus unserer Sicht daher das naheliegendste.“

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare