Stadt Rosenthal will ihre Steuern erhöhen

Anstehende Entscheidungen: Hunde-und Gewerbesteuer sollen in Rosenthal erhöhte werden. Fotos: /dpa (2)

Rosenthal. Die Erhöhung der Grund- und Gewerbesteuer sowie die Anhebung der Hundsteuer. Das sind wichtige Entscheidungen, über die die Rosenthaler Stadtverordneten zu beschließen haben.

In ihrer Sitzung am Montagabend verwiesen sie diese Punkte zunächst zur ausführlichen Beratung in die Ausschüsse.

Die Stadt muss im nächsten Jahr mit Mehrkosten für den Kindergartenbetrieb, für Heizöl in der Kulturhalle und für Personalkosten ebenso rechnen wie mit geringeren Gewerbesteuereinnahmen: Insgesamt reiße dies ein Loch von 85 000 Euro in den Haushalt 2015, erläuterte Bürgermeister Hans Waßmuth.

Der Magistrat sehe keine entsprechenden Einsparmöglichkeiten, deshalb schlage das Gremium folgende Steueranhebungen vor:

• Grundsteuer A und B von 275 auf auf 330 Prozent

• Gewerbesteuer von 285 auf 330 Prozent.

Die aktuellen Hebesätze lägen im Vergleich zu anderen Kommunen in Waldeck-Frankenberg im unteren Bereich, betonte der Bürgermeister. Die Erhöhungen würden ein Plus von 78.000 Euro bringen.

Zusätzliche Einnahmen von 5000 Euro würde die vom Magistrat vorgeschlagene Erhöhung der Hundesteuer bringen, erläuterte Bürgermeister Waßmuth. Geplant sind unter anderem folgende Anhebungen:

• Ersthund von 30,68 auf 48 Euro pro Jahr.

• Zweithund von 61,36 auf 96 Euro

• weiterer Hund von 92,02 auf 144 Euro.

Wie die Stadtverordneten die Diskussion in den Ausschüssen gestalten wollen, lesen Sie in der gedruckten Mittwochausgabe.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare