Geschäftsleute sorgen sich wegen Umsatzeinbußen durch Baustelle

Stadtsanierung: Alle Läden erreichbar

Großbaustelle Bahnhofstraße: An der Kreuzung mit der Bottendorfer Straße und der Uferstraße sind die Baufirmen gerade mit Pflasterarbeiten beschäftig. Bis zum Maistadtfest am nächsten Wochenende sollen die Arbeiten an der Fahrbahn auf der Seite des Modeha

Frankenberg - Gerade die kleineren Geschäfte entlang der Großbaustelle in der Bahnhofstraße sind in Sorge, weil durch die Arbeiten einige Kunden ausbleiben. Um die Erreichbarkeit der Läden auch mit dem Auto zu verbessern, hat die Stadt provisorische Parkflächen eingerichtet.

„Alle Läden sind trotz Baustelle mit dem Auto und zu Fuß erreichbar“, betont Bauamtsleiter Karsten Dittmar. Um für Kunden der Geschäfte am Bahnhof Parkplätze zu schaffen, wurden mehrere Bushaltestellen zusammengelegt. Auch entlang des Volksbank-Gebäudes hat die Stadt provisorische Parkplätze eingerichtet, die den Kunden der dort ansässigen Läden zur Verfügung stehen. Ansässig sind dort und auf der gegenüberliegenden Straßenseite unter anderem eine Versicherung, ein Frisör, eine Parfümerie und ein Matratzen-Geschäft.

Bürgermeister Rüdiger Heß erklärte bei einem Ortstermin an der Baustelle, dass die Arbeiten voll im Zeitplan liegen würden. „Wir sind bei Schwierigkeiten für Hinweise immer offen“, betonte der Rathauschef und verwies auch auf die von der Stadt geschaltete Internetseite www.stadtsanierung-frankenberg.de, auf der die Bauarbeiten dokumentiert werden und Kontaktmöglichkeiten gegeben werden.

Heß zeigte sich zufrieden mit der Verkehrsregelung während der Bauzeit. „Der Verkehr fließt weiterhin, die Baustelle ist also gut vorbereitet und eingerichtet worden“, lobte der Rathauschef seinen Bauamtsleiter und die beteiligten Firmen.

Derzeit sind die Arbeiter damit beschäftigt, die Fußwege an der Uferstraße und der Bottendorfer Straße zu pflastern. Bis zum Maistadtfest am nächsten Wochenende sollen diese Arbeiten abgeschlossen sein. „Der komplette Trichter in die westliche Bahnhofstraße hinein ist dann fertig“, erklärte Dittmar. Nach dem Stadtfest wird dann die andere Fahrspur der Bottendorfer Straße und der Uferstraße erneuert.

Die Verkehrsregelung soll dann so wie bislang bestehen bleiben. „Die Verkehrsteilnehmer haben sich gut daran gewöhnt“, bilanzieren Dittmar und Heß. Die Bottendorfer Straße bleibt also weiterhin stadteinwärts befahrbar, ebenso die Bahnhofstraße aus Richtung Bahnhof. Nicht möglich ist die Weiterfahrt auf der Uferstraße ab der Sparkassen-Kreuzung sowie ein Abbiegen von der Bottendorfer Straße in Richtung Bahnhof.

Bevor die neuen Straßenbeläge aufgebracht werden können, hatte die Energiegesellschaft aufwendige Tiefbauarbeiten in Auftrag gegeben (wir berichteten). Auch diese Arbeiten liegen voll im Zeitplan, erklärte Geschäftsführer Karl-Heinz Schleiter beim Ortstermin. Es bleibt also dabei, dass bis Ende November alles fertig sein soll - rechtzeitig zum für die Kaufleute wichtigen Weihnachtsgeschäft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare