Ständebaum in Berghofen wird nicht mehr aufgebaut

Berghofen. Der von einem Sturm umgewehte Ständebaum in Berghofen wird nicht wieder aufgebaut. Das hat der Vorstand des Heimat- und Geschichtsvereins beschlossen.

Als Grund nannte Vorsitzende Ute Stark die hohen Kosten.

Bei einem Wiederaufbau müsste man den „Stamm“ aus Metall herstellen, was noch höhere Kosten verursache als Holz, sagte Ute Stark. Versichert gewesen sei der Ständebaum nur gegen Fremdschäden, sagte Ute Stark.

Sturmtief „Felix" hat den etwa 15 Meter hohen Ständebaum umgerissen. Der Ständebaum war ein vielbeachtetes „Wahrzeichen" in Berghofen. Der Heimat- und Geschichtsverein hatte diesen Ständebaum im Oktober 2005 herstellen und errichten lassen. Die 18 Holztafeln an dem Mast standen symbolisch für Handwerksberufe, die früher in Berghofen ausgeübt wurden.

Vor zehn Jahren hatte der Ständebaum etwa 3000 Euro gekostet. Der Heimat- und Geschichtsverein habe viel Arbeit in diesen Ständebaum investiert. (off)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © HNA/Bienhaus

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare