Stärkung des Standortes in Hatzfeld

+
Das Firmengelände von oben: Im Jahr 2001 erwarb Hollingsworth & Vose die JC Binzer Papierfabrik in Hatzfeld.

Am Mittwoch, 9. September, nimmt die Hollingsworth & Vose GmbH an ihrem Standort in Hatzfeld eine weitere Anlage, mit der zusätzliche NanoWave-Produktionskapazität dem Markt zur Verfügung gestellt werden kann, offiziell in Betrieb.

Damit baut das Werk in Hatzfeld im Oberen Edertal –mit seinen mehreren hundert Mitarbeitern – seine Position als größter und komplexester Standort im H&V-Verbund weiter aus. Dies bietet allen Beschäftigten und insbesondere auch den Auszubildenden, die in Hatzfeld in verschiedenen Berufsfeldern ihren Abschluss machen können, eine weitere Zukunftssicherung.

Weltweit agierendes Unternehmen

Produkte aus Hatzfeld finden ihre Anwendung in der Automobilindustrie, der Gebäudeventilation, dem Atemschutz, der Wasseraufbereitung sowie in Reinräumen und werden vom Oberen Edertal aus in die ganze Welt versandt.

Download

pdf der Sonderseite Neue Produktionshalle

Das im November 2013 gestartete Projekt des Baus der Produktionsanlage für die Herstellung des innovativen und patentierten Filtermaterials NanoWave für Lüftungsanlagen am deutschen Standort in Hatzfeld wird mit der feierlichen Eröffnung der Anlage am 9. September erfolgreich abgeschlossen.

Die ersten Musterlieferungen an europäischen Kunden konnten bereits auf den Weg gebracht werden. In den nächsten Wochen wird durch die Fortführung der Produktqualifizierung der Transfer existierender Medien abgeschlossen. Somit können die Kunden lokal mit hoch-innovativen Filtermaterialien beliefert werden.

Diese Investition repräsentiert die größte der H&V-Gruppe in den Jahren 2014/15 und unterstreicht die strategische Bedeutung des Standortes Hatzfeld und des europäischen Marktes für H&V.

(nh/zek)

Kontakt:

Hollingsworth & Vose GmbH

Berleburger Straße 71

35116 Hatzfeld

Tel. +49 (64 67) 8 01 - 0

Fax +49 (61 01) 9 81 67 20

mail@hovo.de

www.hollingsworth- vose.com

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.