Feuerwehrhäuser in Burgwald

Statik stimmt bei Feuerwehrhaus nicht

+
Das Feuerwehrhaus in Bottendorf grenzt direkt an das Bürgerhaus an. Sie wurden gemeinsam errichtet. Daher befürchtet Bürgermeister Lothar Koch nun auch beim Feuerwehrhaus Schwächen in der Dachkonstruktion.Foto: Patricia Kutsch

Burgwald - Der Ärger mit den Dächern öffentlicher Gebäude in der Gemeinde Burgwald hört nicht so schnell auf: Auch die Dächer der Feuerwehrhäuser in Burgwald und Bottendorf müssen vermutlich saniert werden.

Die Kassen der Gemeinde sind nicht gerade prall gefüllt: Burgwald fährt seit einigen Jahren einen Sparkurs, investiert nur in notwendige Projekte, will alle Ausgaben auf den Prüfstand stellen und damit den Weg in eine schuldenfreie Zukunft gehen. Allen Planungen zum Trotz muss die Gemeinde immer wieder tiefer in die Tasche greifen als geplant – wegen den Dächern einiger öffentlicher Gebäude. Die Statik in den Dächern der Bürgerhäuser von Burgwald und Bottendorf wurde laut Bürgermeister Lothar Koch beim Bau nicht den Berechnungen des Statikers entsprechend umgesetzt (die FZ berichtete). In Bottendorf wird das Dach ausgebessert, in Burgwald ist es im Winter unter den Schneemassen bereits abgesackt.

Koch teilte im Gemeindeparlament am Dienstag mit, dass die Sanierung der Dächer in Burgwald rund 100.000 Euro kosten wird. Nun die nächste Hiobsbotschaft: Die Gemeinde wird vermutlich auch in die Dachsanierung der Feuerwehrhäuser in Burgwald und Bottendorf investieren müssen. Beide Feuerwehrhäuser wurden laut Koch mit den angrenzenden Bürgerhäusern zusammen gebaut und vom gleichen Architekten geplant. „Der Gemeindevorstand hat daher entschieden, die Dächer vorsorglich statisch prüfen zu lassen“, erklärte Koch.

In Burgwald sei bereits festgestellt worden, dass auch dort die Dächer verstärkt werden müssen. Bauarbeiten nicht sofort Der Bürgermeister geht nun davon aus, dass die Gemeinde auch für das Bottendorfer Feuerwehrhaus Geld in die Hand nehmen muss. Allerdings rechnet er damit, dass die Sanierung günstiger wird, als bei den Bürgerhäusern: „Wir werden die Dämmung nicht, wie bei den Bürgerhäusern, aufpacken müssen“, sagte Koch. „Wir hoffen daher, die Tragfähigkeit in einfacher Weise erhöhen zu können.“

Ein Statiker berechne derzeit verschiedene Möglichkeiten, mit denen die Stabilität der Dächer hergestellt werden kann. Akute Gefahr bestehe laut Koch nicht, da keine Schneemassen auf den Dächern liegen. Deswegen herrsche kein sofortiger Handlungsbedarf. „Wir werden alles Nötige tun, damit die Dächer sicher sind“, betonte der Bürgermeister. „Ein Umbau wird aber nicht nötig sein.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare