Burgwald

Steffensky spricht bei Bibelwoche

- Burgwald-Bottendorf (jos).Wo der Glaube wohnen kann: Das Thema der Bibelwoche lautet „Kirche“. Unter den Gästen auf der Kanzel ist unter anderem Professor Fulbert Steffensky aus Hamburg, einer der gefragtesten Theologen dieser Zeit.

Steffensky begeistert die Menschen durch seine intellektuell und spirituell anregenden Vorträge und Texte. Er wurde 1933 im Saarland geboren. Katholisch erzogen, studierte Steffensky Theologie und lebte 13 Jahre als Benediktinermönch in der Abtei Maria Laach. Dann vollzog er – in seinen Worten – einen „Konfessionswechsel“. Er verließ den Orden, wurde evangelisch und heiratete die politisch engagierte Theologin Dorothee Sölle. Bis 1998 lehrte Steffensky Religionspädagogik an der Universität Hamburg. Außerdem wurde er als Autor theologischer Bücher und besonders als Vortragsredner bekannt. Auf Kirchentagen und in evangelischen Akademien sind seine Veranstaltungen oft überfüllt. In Bottendorf spricht Steffensky am Mittwoch, 2. Februar, ab 19.30 Uhr über die „Kirche als das Haus, das die Träume verwaltet“.

Das Thema „Kirche“ zieht sich durch die gesamte Bibelwoche. Anstoß dafür war ein Gespräch zwischen Pfarrer Reinhold Schott und seinem Mentor im Vikariat, dem jetzigen Dekan in Bad Wildungen, Peter Laucht. Er war derjenige, der den letzten Gottesdienst in der Willersdorfer Kirche gehalten hat, bevor sie am 19. Juli 1975 eingestürzt ist. „In der Bibelwoche wollen wir danach fragen, was die Kirche hält und trägt“, erklärt Schott.

Das weitere Programm zur Bibelwoche: Sonntag, 30. Januar: Um 18 Uhr beginnt in der Willersdorfer Kirche der Eröffnungsgottesdienst zur Bibelwoche. Der gebürtige Ernsthäuser Dr. Christoph Koch (heute Heidelberg), hält die Predigt. Thema: „Das Haus Gottes – wo Himmel und Erde sich berühren.“

Montag, 31. Januar: Dekan Peter Laucht aus Bad Wildungen spricht ab 19.30 Uhr in der Willersdorfer Kirche zum „Wunder der weltweiten Kirche aus Juden und Christen nach dem Neuen Testament“

Dienstag, 1. Februar: Georg Maus als „mutiger Lehrer der Kirche und Zeuge des Glaubens“ steht im Mittelpunkt des Vortrags von Pfarrer Dr. Klaus Loscher aus Bayreuth. Beginn ist um 19.30 Uhr in der Bottendorfer Martinskirche

Donnerstag, 3. Februar: Unter dem Titel „Die frühe Reformation als Medienereignis“ steht der Vortrag von Professor Konrad Hamman aus Münster

Sonntag, 6. Februar: Mit einem Abendmahlsgottesdienst in Willersdorf endet die Bibelwoche. Beginn ist um 10 Uhr. Die Predigt halten Pfarrer Reinhold Schott und Vikar Hubertus Spill. Thema: „Kirche – Ort des Geborgenseins in der Lehre, in der Gemeinschaft, im Brotbrechen und im Gebet.“

Mehr lesen Sie in der FZ vom Donnerstag, 20. Januar

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare