Jobcenter kommt vorbei

Stellenangebote rollen durch Landkreis

+
Von links: Mike Fieseler, Andrea Geitz, Otto Richter, Christiane Kallus, Kai Schotte und Nicole Sperk bieten Job-Suchenden eine mobile Beratung – hier in Gemünden.Foto: Simone Schwalm

Gemünden (Wohra) - Ein voll ausgerüstetes Büro des Jobcenters auf Rollen fährt derzeit durch den Landkreis. Mit dieser Aktion soll Job-Suchenden und Menschen, die Unterstützung bei Bewerbungen benötigen, geholfen werden.

„Wir bemühen uns, jedem gerecht zu werden“, betont Christiane Kallus, Mitarbeiterin beim Jobcenter im Schwalm-Eder-Kreis. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Nicole Sperk besuchen sie derzeit ihren Nachbar-Landkreis Waldeck-Frankenberg. Denn auch das Waldeck-Frankenberger Jobcenter möchte Job-Suchenden und Menschen, die Beratung - etwa bei Bewerbungen - suchen, entgegen kommen.

Dafür hat sich das Jobcenter des Waldeck-Frankenber-Kreises das Jobmobil gewissermaßen „ausgeliehen“, wie Otto Richter erklärt. Er ist der Leiter des Projektes „Perspektive 50plus“, das zum Ziel hat, besonders Menschen, die älter als 50 Jahre alt sind, in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Seit 2009 hat das Jobcenter des Kreises die Projektträgerschaft übernommen und wird dabei unter anderem durch die Wirschaftsförderung des Kreises unterstützt.

Diese Zusammenarbeit soll vor allem Arbeitssuchenden zu gute kommen - egal welchen Alters. „Wir sind für alle offen, jeder kann kommen“, sagt Nicole Sperk. Zum Beispiel seien auch Menschen angesprochen, die bereits eine Stelle haben, sich aber gerne umorientieren möchten.

Aber auch Hilfe beim Formulieren von Bewerbungen bieten Kallus und Sperk an, die während ihrer sechstägigen Tour durch Hatzfeld, Edertal-Giflitz, Gemünden, Volkmarsen, Diemelsee-Adorf und Vöhl von Mitarbeitern des Waldeck-Frankenberger Jobcenters unterstützt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare