Stichwahl in Hatzfeld

Stichwahl in Hatzfeld: Dirk Junker zum Bürgermeister gewählt

Hatzfeld. Dirk Junker wird neuer Bürgermeister in Hatzfeld. Mit 53,2 Prozentpunkten setzte er sich am Sonntag in der Stichwahl gegen seinen Konkurrenten Ralf Schärer durch, der auf 46,8 Prozent der gültigen abgegebenen Stimmen kam.

So wählten die Stadtteile:

Gesamt (Wahlbeteiligung 77,1 %) Schärer: 893 Stimmen (46,8 %) Junker: 1015 Stimmen (53,2 %)

Hatzfeld I (Wahlbeteiligung 61,3 %) Schärer: 66 (16,9 %) Junker: 324 (83,1 %)

Hatzfeld II (Wahlbeteiligung 61,9 %) Schärer: 74 (19,5 %) Junker: 305 (80,5 %)

Reddighausen (Wahlbeteiligung 73,6 %): Schärer: 417 (91,9 %) Junker: 37 (8,1 %)

Holzhausen (Wahlbeteiligung 70,0 %) Schärer: 131 (54,4 %) Junker: 110 (45,6 %)

Eifa (Wahlbeteiligung 65,2 %) Schärer: 98 (56,6 %) Junker: 75 (43,4 %)

Briefwahl: (271 gültige Stimmzettel) Schärer: 107 (39,5 %) Junker: 164 (60,5 %)

(Quelle: Stadt Hatzfeld, alle Angaben ohne Gewähr)

Junker, der für die Bürgerliste Hatzfeld angetreten war, hatte bereits im ersten Wahlgang vor zwei Wochen die meisten Stimmen auf sich vereinigt. Nun schaffte er es, auch die absolute Mehrheit zu erringen.

Dass er diese erreichte, hat er vor allen den Ergebnissen in der Kernstadt Hatzfeld zu verdanken. Dort erreiche er in beiden Wahlbezirken jeweils mehr als 80 Prozent – sein bestes Ergebnis lag bei 83,1 Prozent. Auch in der Briefwahl hatte er mit 60,5 Prozent die Nase vorn.

Ralf Schärer (Bürgerliste Reddighausen) konnte dagegen in allen Ortsteilen die meisten Stimmen auf sich verbuchen. Das beste Einzelergebnis erreichte er in seinem Wohnort Reddighausen mit 91,9 Prozent. In den übrigen Orten verlief das Rennen dagegen ausgeglichener.

Wahlsieger Dirk Junker Ehefrau Jannette Junker und Kindern Mathis (links) und Moritz.

In Eifa erzielte Schärer 56,6 Prozent. In Holzhausen, wo Ortsvorsteher Oliver Zissel im ersten Wahlgang noch als einziger von insgesamt fünf Kandidaten Schärer und Junker einen Wahlbezirk abgenommen hatte, fiel Schärers Vorsprung mit erreichten 54,4 Prozent noch etwas knapper aus.

Nachdem der Vorsprung auf der Leinwand im Bürgerhaus Hatzfeld mehrfach gewechselt hatte, reichte es so am Ende für Dirk Junker,der unter dem Jubel eines Teils der 300 Zuschauer zahlreiche Glückwünsche entgegennahm. „Vielen Dank für das Vertrauen, ich bin überwältigt“, rief er ins Mikrofon. Ralf Schärer reagierte zunächst mit Kopfschütteln auf das Ergebnis, gratulierte kurz darauf aber Dirk Junker zum Sieg.

Mit 77,1 Prozent wurde die Wahlbeteiligung aus dem ersten Wahlgang (76,6) noch übertroffen. (mam)

Lesen Sie auch:

- Kandidaten kämpfen um frei gewordene Stimmen

- Bürgermeisterwahl in Hatzfeld: Stichwahl zwischen Junker und Schärer

Mehr zur Wahl lesen Sie auch in der gedruckten Ausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Die Stichwahl in Bildern

Bürgermeisterwahl in Hatzfeld: Dirk Junker gewinnt Stichwahl

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Foto: Müller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare