Kreisseniorentage in Gemünden

Stimmung bei den "Erfahrungsträgern"

+
Die Senioren tranken gemeinsam Kaffee, unterhielten sich über alte Zeiten und folgten dem Rahmenprogramm mit Begeisterung.

Gemünden - Musik, Kaffee und buntes Programm: Mehr als 2000 Besucher haben die Kreisseniorentage in Gemünden in dieser Woche genossen. An fünf Tagen herrschte Hochbetrieb in der Stadt an der Wohra.

Am Montag rollten besonders viele Busse durch den Landkreis - gekennzeichnet mit dem Schild „Kreisseniorentage“ und auf dem Weg zur beliebten Seniorenveranstaltung des Kreises. Beim Auftakt der Kreisseniorentage in der Gemündener Sport- und Kulturhalle nahmen 563 Senioren aus den Stadt- und Ortsteilen von Bad Wildungen und Vöhl teil. Sie redeten, tranken Kaffee und genossen das bunt geplante Programm.

Wie jedes Jahr hatte es sich die Kreisverwaltung nicht nehmen lassen, eine abwechslungsreiche Veranstaltung für die ältere Generation zu planen. „Schon bei der Fahrt durch die frühsommerliche Landschaft, lernen Sie Ihre Heimat noh ein wenig besser kennen, liebe Senioren“, sagte Angela Dingel-Padberg vom Kreisausschuss in ihrer Begrüßungsrede. Sie lud die Senioren dazu ein, bei einem Plausch alte Freundschaften aufzufrischen, sich über das Neueste auszutauschen oder einfach dem Rahmenprogramm zu folgen.

Bürgermeister Frank Gleim sprach die Zuhörer ungern als „Senioren“ an: „Sie sind die Erfahrungsträger unserer Gesellschaft. Wir sind auf Sie angewiesen“.

Viele Freiwillige hatten sich bereit erklärt die Kreisseniorentage zu unterstützen und mitzugestalten. Das Rote Kreuz betreute die Senioren während ihrer Busreise nach Gemünden. Der VdK Gemünden unter Leitung von Horst Trümner sorgte für die Bewirtung in der Kulturhalle.

von Annika Ludwig

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare