Stockenten und Nilgänse zieht es an Eder und Edersee

+
Das Foto zeigt eine Stockente im Flug.

Waldeck-Frankenberg. Die obere Eder und der Edersee sind offenbar traditionelle Winterrastgebiete der Stockente geworden, wie die jüngste Wintervogelzählung an der Eder bestätigte.

Bei der Zählung am 30. Dezember wurden von Beddel- bis Herzhausen 623 und von Herzhausen bis Asel weitere 797, insgesamt 1420, gezählt. Von der Sperrmauer bis zur Grenze zum Schwalm-Eder-Kreis bei Ungedanken waren es nur 431.

Auch Nil- und Kanadagänse, die es vor rund 20 Jahren in Waldeck-Frankenberg noch nicht gab, haben sich bei uns angesiedelt und gut vermehrt. 24 Nilgänse wurden an der oberen Eder und 16 an der unteren Eder ermittelt. Kanadagänse waren es 21 in beiden Abschnitten.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Sonntagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare