Haftbefehl gegen 16-Jährigen: Straftatenserie endet mit Aufenthalt in JVA

Kirchhain/Neustadt. Seit Montag befindet sich ein 16-jähriger in Kirchhain-Neustadt wohnender Jugendlicher wegen des Verdachts versuchter und vollendeter räuberischer Erpressung in einer Justizvollzugsanstalt (JVA). Dies teilte die Polizei mit.

Der Teenager hatte Anfang November einen 14-jährigen Schüler einer Kirchhainer Schule mehrfach bedroht und erpresst. Er ließ sich dabei selbst von reichlich vorhandenen Zeugen nicht stören.

Die Polizei hatte bereits mehrfach mit ihm zu tun, zuletzt am Freitag, 26. November. An diesem Tag lag er gegen 23 Uhr bewusstlos im Park in Neustadt. Passanten hatten ihn entdeckt und die Polizei informiert. Grund der Ohnmacht war die auf der Intensivstation der Uniklinik festgestellte Blutalkoholkonzentration von 2,9 Promille.

Der zuständige Haftrichter hatte einen bestehenden Haftbefehl gegen den wegen Gewalt- und Eigentumsdelikten polizeilich hinlänglich bekannten Jungen nach dessen Festnahme bestätigt.

Nach den Ermittlungen der Arbeitsgruppe zur Bekämpfung der Jugendkriminalität/Gewalt an Schulen (AGGAS) steht der 16-jährige zudem im Verdacht, an dem Diebstahl eines Elektrogeräts im Wert von 200 Euro am Montag, 2. November, in einem Geschäft in Neustadt beteiligt gewesen zu sein, Notrufeinrichtungen missbraucht und Straftaten vorgetäuscht zu haben.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © AP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare