Sogar mit FKK-Strand

Strandbad am Twistesee: „Karibik“ vor der Haustür

+
Heißer Sommer - volles Strandbad am Twistesee.

Wetterburg. Das Strandbad am Twistesee ist gerde beim aktuellen Sommerwetter sehr beliebt. Der See hat viel zu bieten, auch einen FKK-Strand. 

 Der Twistesee war in den 70er-Jahren der erste Stausee der Region, der nicht nur aus Gründen des Hochwasserschutzes, sondern auch mit der Verantwortung vor dem Natur- und Artenschutz sowie mit einem Gedanken an den Tourismus und Naherholung gebaut wurde.

Dass dies eine gute Entscheidung war, zeigt sich immer wieder an herrlichen Sommertagen, an denen auch die jüngsten Investitionen in den Tourismus voll zur Geltung kommen.

Das Strandbad ist jeden Tag Anlaufstelle für viele hundert Erholungssuchende. Der Ferienpark über dem See ist ausgebucht und der Wohnmobilhafen erweist sich als beliebte Anlaufstelle für Wohnmobilisten aus ganz Europa. Es gibt auch einen FKK-Badestrand.

Wie gut, dass schon bei der Planung des Staudamms Terrassen für die Anlage eines Campingplatzes vorgesehen wurden. Aus dem Campingplatz wurde zwar in drei Jahrzehnten nichts. Dafür aber wächst, blüht und gedeiht der Wohnmobilhafen so sehr, dass nun eine Terrasse nach der anderen technisch erschlossen wird.

In den vergangenen Wochen hat die Stadt den schmalen Fußweg durch das Waldstück, das den Staudamm mit Neu-Berich verbindet, asphaltieren und zu einer veritablen Straße ausbauen lassen. Offiziell gilt die Straßenverbindung mit Beleuchtung als Fuß- und Radweg, aber demnächst werden hier wohl auch Wohnmobilisten den steilen Hang zur nächsten Terrasse erklimmen.

Die Nachfrage nach schönen Reisezielen für Wohnmobilisten bleibt ungebrochen groß. Und da kann der Twistesee richtig punkten mit viel Natur und einem herrlichen Blick auf den See. Da trifft es sich gut, dass die Stadt Bad Arolsen ein neues Gebäude mit Duschen und Toiletten neu errichtet und den Betreibern des Wohnmobilhafens verpachtet hat. In einschlägigen Fachzeitschriften erhält der Platz regelmäßig beste Bewertungen.

Nur ein paar Gehminuten weiter finden Einheimische wie Urlaubsgäste eine große Liegewiese, die nur an Großwandertagen wie dem 1. Mai und an Himmelfahrt den Namen Chaotenwiese trägt. Ansonsten herrscht hier meistens Familienidylle. Abends werden die Grills ausgepackt.

Ideale Bedingungen finden Wasserski-Sportler an der Seilbahn-Anlage unterhalb des Feriendorfes vor. Nachdem die Wasserskianlage im vergangenen Jahr wegen Wassermangels ruhen musste, wurde der Pegel in diesem Frühjahr besser ausgesteuert, sodass aktuell beste Bedingungen für Wake-Boards, Mono-Ski und den klassischen Wasserski herrschen. Die breite Masse der Erholungssuchenden trifft sich jedoch am neu gestalteten Strandbad.

Nicht nur der breite Sandstrand mit seiner dünenartigen Bepflanzung erinnert hier an Urlaub am Meer. „Kleine Reise“ heißt das Strandbad-Café. Auf der Terrasse am See-Rundweg werden Frühstück und Kuchen serviert. Es gibt indische Gerichte und die unvermeidliche Mantaplatte. Bei Sonne herrscht hier immer Betrieb.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare