Verbindungen der Burgwaldbahn fallen aus

Streik fegt Bahnsteig leer

+
Die Burgwaldbahn aus Marburg fährt gestern Mittag pünktlich in den Frankenberger Bahnhof ein. Dort fuhr sie allerdings nicht wieder weg. Schüler, die sonst mit dieser Bahn fahren, mussten auf die Busse des Schienenersatzverkehrs warten.Fotos: Patricia Kutsch

Frankenberg - Wer auf Züge angewiesen ist, hatt es heute schwerer, nach Hause zu kommen: Die Lokführergewerkschaft GdL hat wieder zum Streik aufgerufen. Viele Züge zwischen Frankenberg und Marburg fallen aus. Morgen steht ein weiterer Streiktag an - und wieder ist die Burgwaldbahn betroffen.

Auf der Bahnstrecke zwischen Marburg und Frankenberg ist es heute sehr ruhig: Viele Züge sind aufgrund des Streiks ausgefallen. Mit Bussen versuchen der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) und die Deutsche Bahn Ersatz zu schaffen. Vor allem Schüler waren am Nachmittag nach Schulschluss von den Streiks der Lokführer betroffen. Wer gegen 12 Uhr Schulschluss hatte und Richtung Marburg musste, der musste in Frankenberg warten. Der Zug um 12.39 Uhr wurde ersatzlos gestrichen. Er fuhr zwar pünktlich in den Bahnhof ein, blieb dann aber mit geschlossenen Türen und unbesetzt dort stehen.

Auch morgen streiken die Lokführer wieder im Personennahverkehr - und auch heute ist die Burgwaldbahn betroffen. Es gilt der gleiche Fahrplan wie am heutigen Mittwoch. Die Bahnen ab Frankenberg um 12.39 Uhr und um 17.31 Uhr fallen komplett aus, die anderen Züge fahren oder werden durch Busse ersetzt. „Der Ersatzplan ist stabil“, sagt eine Sprecherin der Deutschen Bahn. „Züge, die laut Plan fahren, werden fahren. Darauf können die Fahrgäste und die Eltern der Schüler sich verlassen.“ Die aktuellen Ersatzfahrpläne hat die Bahn auf ihrer Internetseite veröffentlich unter www.bahn.de.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der gedruckten Ausgabe der Frankenberger Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare