Adventskonzert der Ortenbergschule – Bläser, Flötengruppen und Chöre traten auf

Stress am Heiligen Morgen

Trompeten unterm Weihnachtsbaum: Die Bläserklasse sechs spielte auch ein Stück aus Fluch der Karibik.

Frankenberg. Kennen Sie den „Heiligabendmorgenblues“? - Der Chor der Klassen drei und vier kennt ihn und konnte ein Lied davon singen beim Adventskonzert der Ortenbergschule Frankenberg.

So manch einer der Väter und Mütter erkannte sich wieder in dem lustigen Stück, das die oftmals angespannte und von hektischer Betriebsamkeit beherrschte Situation am Morgen des Heiligen Abends wider gab. Da hilft nur eines: Mit den Kindern singen. „Der Heiligabendmorgenblues macht Dich frei von allem Stress und Verdruss.“

Auch die anderen musikalischen Gruppen der Ortenbergschule sangen und spielten von der Weihnachtszeit. Bläser, Flötengruppen und Chöre hatten klassische Lieder wie „Lieber guter Nikolaus“, „O du fröhliche“ oder „Jingle Bells“ eingeübt. Ein eher unbekanntes englisches Stück präsentierte das Blasorchester mit „I saw mama kissing Santa Claus“. Leiterin Miriam Meyer erzählte auch gleich die kleine Geschichte dazu, die hinter dem Lied steckte: Als die Kinder dem Nikolaus nach der Bescherung hinterhersahen, erwischten sie ihre Mutter dabei, wie sie die den Weihnachtsmann im Flur küsste. Einen extra Applaus erhielt die Bläserklasse fünf, die erst im September angefangen hatte mit ihren Instrumenten und schon die ersten Lieder vorspielen konnte. „Ohne die Musikschule könnten wir das gar nicht aufziehen. Ich bin sehr dankbar für die Zusammenarbeit“, betonte Miriam Meyer, die gemeinsam mit Eva-Maria Scholze die musikalische Leitung übernommen hatte.

Nach dem Auftritt der Bläserklasse sechs und einem kurzen Ausflug in den „Fluch der Karibik“ endete das Adventskonzert wieder weihnachtlich: Das Blasorchester spielte „Gloryland“ und „O du fröhliche“.

Von Susanna Battefeld

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare