Frankenberg

Das Studienangebot wächst

+

- Frankenberg (gl). Die Fachhochschule Gießen-Friedberg heißt seit dem 1. März Technische Hochschule Mittelhessen. Die neuen Schilder wurden am Donnerstag in Frankenberg enthüllt und das Studienprogramm in Nordhessen vorgestellt.

Studierende sind gekommen, Unternehmensvertreter, Führungskräfte und Mitarbeiter der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) und viele interessierte Schüler, die herausfinden möchten, ob ein Studium in der Heimat etwas für sie sein könnte. Auch Landrat Reinhard Kubat, Bürgermeister Christian Engelhardt und Friedhelm Pfuhl, Fachbereichsleiter für Schulen beim Landkreis, geben sich die Ehre: Enthüllt wird das neue Schild von „Studium Plus“, dem Studienangebot der THM in Frankenberg.

Vor dem alten Gesundheitsamt leuchten nun grün die Buchstaben THM und ersetzen das alte Logo der Fachhochschule Gießen-­Friedberg. Diese hatte sich umbenannt, weil sich Aufgaben und Ziele sowie auch Inhalte verändert hätten, sagt Prof. Dr. Anita Röhm, als geschäftsführende Direktorin bei „Studium Plus“ für Nordhessen zuständig.

Die nächste freudige Nachricht, die sie mit in den Landkreis bringt: Das Studienangebot in Bad Wildungen sowie an der Außenstelle in Bad Hersfeld wird ausgebaut. Dort sollen die betriebswirtschaftlichen Bachelorstudiengänge im Wintersemester um die Fachrichtung Mittelstandsmanagement erweitert werden. In Wetzlar, dem Hauptstandort von „Studium Plus“, soll zum Wintersemester 2011/12 der Masterstudiengang „Systems Engineering“ angeboten werden. Bei Bedarf könne dieser auch in Frankenberg eingerichtet werden, erläuterte Röhm. Die Ederstadt soll damit das Zentrum für Ingenieur-Studiengänge in Nordhessen werden. In der Außenstelle in Bad Hersfeld liegt der Fokus auf der Logistik, wegen örtlichen Partnern wie Amazon oder GLS.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Freitag, 29. April

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare