„Tag der Nachhaltigkeit“: So funktioniert praktischer Klimaschutz

In der Kindertagesstätte: Auch in der Kindertagesstätte in Battenfeld waren die Kinder mit großer Begeisterung beim Tag der Nachhaltigkeit dabei. Es wurden Äpfel gepflückt, Apfelkuchen gebacken und Apfelsaft getrunken. Im Garten wurden den Kindern die Apfelspezialitäten serviert. Fotos: mjx

Allendorf-Eder. Rund 700 Jungen und Mädchen aus neun Kindertagesstätten im oberen Edertal haben am Mittwoch am landesweiten „Tag der Nachhaltigkeit“ teilgenommen.

Die Kinder pflückten Äpfel und backten Kuchen, sie kochten selbst oder zeigten im Rahmen einer Ausstellung, was sie bereits über Strom wissen: Wo Strom herkommt, wie er alternativ erzeugt wird und wie man sorgsam mit ihm umgehen kann.

Hautnah durften die Kinder das Thema Nachhaltigkeit erleben und darstellen. „Regional, bewusst und fair“, lautete das Motto des Tages.

„Überall in den Kindertagesstätten wurde auf Nachhaltigkeit hingewiesen. Und Nachhaltigkeit bedeutet vor allem Klimaschutz“, erläuterte Rainer Zollner, der Klimaschutzmanager für die Kommunen im oberen Edertal.

In der Verwaltung: In der Gemeindeverwaltung in Allendorf konnten am Tag der Nachhaltigkeit Tüten gegen gegen frische Früchte oder frisches Gemüse getauscht werden. Im Bild (von links) Jonas Stutzmann, Arno Becker, Nadine Szymanek, Bürgermeister Claus Junghenn, Klimamanager Rainer Zollner und Jennifer Seipp.

Eine Vorreiterrolle am „Tag der Nachhaltigkeit“ hatte die Gemeindeverwaltung Allendorf übernommen. Dort konnten die Menschen aus der Gemeinde Fertigsuppen oder andere Fertiggerichte aus der Tüte gegen ein frisches Lebensmittel eintauschen - beispielsweise gegen Obst, Gemüse oder Salat.

„Wenn ich eine Tüte mit einem Fertiggericht kaufe, wird eine Menge Energie verbraucht“, sagte Bürgermeister Claus Junghenn: „Wenn ich stattdessen einen Apfel vom Baum pflücke, verbrauche ich viel weniger Energie. Das ist viel nachhaltiger.“

Beim Tag der Nachhaltigkeit mischten die Jungen und Mädchen in den Kindertagesstätten kräftig mit.

Mehr über ihre Aktionen lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare