Tam-Tam und Didgeridoo: Ehepaar bietet Seminare zur Klangerfahrung an

Die Klangwelt von Helga Wagner und Jochen Bischoff besteht aus 300 Quadratmetern: Das musikbegeisterte Ehepaar hat sich mit dem Klangweltinstitut in einem Rosenthaler Fachwerkhaus einen Traum erfüllt. Foto: Lischper

Rosenthal. Wenn Helga Wagner und Jochen Bischoff die Haustür ihres Hauses am Obertor 2 öffnen, erklingt ein Windspiel. „Klangweltinstitut“ steht auf dem Schild neben der Tür. Im Haus dann eröffnet sich eine bunte Welt aus Klanginstrumenten und Impressionen verschiedener Kontinente, es vermischen sich Weltoffenheit und Tradition. Das Ehepaar hat sich einen Traum erfüllt: ein altes Fachwerkhaus gekauft, um es als Ausübungsort für Klangtherapie und -pädagogik zu nutzen.

Es war ein Mammutprojekt, das die Diplompädagogin und der Diplompsychologe vor drei Jahren in Angriff nahmen. In dem denkmalgeschützten und sanierungsbedürftigen Fachwerkhaus hatte Helga Wagner sofort ein „Schmuckstück“ gesehen, dann wurde es nach und nach „poliert“. „Wir haben das Alte versucht zu erhalten und mit unserem Zweck zu verbinden“, erzählt Bischoff. Damit hatten sie schon Erfahrung, immerhin besitzt das Ehepaar bereits ein Fachwerkensemble in Sachsenberg und hat eine, wie sie es nennen, „kleine Eselshütte“ in Portugal zum Feriendomizil und Ruheort umgestaltet.

„Begeisterung ist unser Antrieb“, erzählt Helga Wagner. Die Begeisterung für Klang und dessen Bedeutung ist es auch, die die Entscheidung zu einem Klangweltinstitut leicht machte. In diesem Haus werde dem Hören mehr Bedeutung gegeben, erklärt Jochen Bischoff. „Visuelle Reize stehen im Vordergrund, überall überschwemmt einen eine Bilderflut, da bleibt das Hören oft auf der Strecke“, so Bischoff. Deshalb sei es wichtig, seine Konzentration einmal ganz bewusst auf den Gehörsinn zu lenken, um zur Ruhe zu kommen und wahrzunehmen, wie komplex Klang sich zusammensetze. „Es gibt nicht den Klang“, sagt Wagner, „deshalb gibt es bei uns auch keinen guten oder schlechten Klang. Wer auf unseren Instrumenten spielt, der soll völlig ohne Wertung an die Sache herangehen“.

In den Seminaren, die Wagner und Bischoff ab sofort in Rosenthal anbieten, geht es um das Zuhören, wie um das Erzeugen von Klang. Außerdem bietet das Institut eine Ausbildung zum zertifizierten Klangtherapeuten an.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Anna Lischper

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare