AFK besucht Schoeller Electronics in Wetter

Auf Tauchfahrt durch den Körper

+
AFK in Wetter

Wetter/Frankenberg - Die Mitglieder des Arbeitskreis der Wirtschaft für Kommunalfragen haben einen Technologieführer direkt vor der Haustür besucht: Schoeller Electronics aus Wetter.

Begeisterung herrschte bei den Mitgliedern des Arbeitskreises der Wirtschaft für Kommunalfragen (AFK) über die internationale Expertise des Leiterplattenherstellers Schoeller-Electronics in Wetter. Vorsitzender Klaus Gantner lobte die Ausrichtung des mittelständischen Unternehmens. Sogenannte Starrflex- und Hochfrequenzleiterplatten, mit denen sich Schoeller die internationale Technologieführerschaft erarbeitet hat, werden verbaut in der Automobilindustrie, der IT-Branche sowie in der Industrietechnik und Luftfahrt.

Ein beeindruckendes Beispiel für den Einsatz kleinster Leiterplatten hielt Geschäftsführer Wolfgang Winkelmann für die Mitglieder des Arbeitskreises parat: Er präsentierte eine Miniatur-Kamera in Form einer Pille, die vom Patienten geschluckt wird und auf ihrem Weg durch den Körper den gesamten Magen- und Darmtrakt aufzeichnet. Auf ihrer Reise funkt die so genannte „Pillcam“ Signale an ein Gerät, dass der Patient am Körper trägt. Diese Daten können anschließend ausgelesen werden – der Arzt stellt aufgrund des Films seine Diagnose. Die „Pillcam“ erspart dem Patienten somit endoskopische Spiegelungen. 20000 Leiterplatten für diese kleinen Kameras produziere Schoeller jeden Monat, erfuhren die Mitglieder.

Winkelmann deutet mit diesem Beispiel an, wo die Zukunft bei Leiterplatten liegt: in der Miniaturisierung. „Klein, kleiner, winzig. Und das bei höchster Genauigkeit und Zuverlässigkeit, das sind die Anforderungen unserer Kunden. Ob im Lenkrad der Mercedes-Benz A-Klasse, im Automatikgetriebe des BMW, im Türmechanismus des Airbus oder in der Computertomographie; Flexibilität auf kleinstem Raum und absolute Zuverlässigkeit wird von unseren Kunden weltweit geschätzt“, sagte Wolfgang Winkelmann. Weiterentwicklung, kundenorientierte Problemlösungen und internationale Zertifizierungen hätten den Erfolg auf dem Weltmarkt eingebracht.

Klaus Gantner, Vorsitzender des Frankenberger AFK, stellte fest: „Wir sind überrascht vom hohen Know-How, das die Firma Schoeller Electronics mit ihren 270 Mitarbeitern besitzt. Insbesondere deswegen, weil die Herstellung von Leiterplatten kein Geheimnis darstellt, ist die Technologieführerschaft und Leistungsfähigkeit von Schoeller-Electronics mehr als anerkennenswert.“

Gantner gratulierte dem Geschäftsführer und seinem Team zu diesem tollen Erfolg mit einem Augenzwinkern: „Auch wenn man vor Ihrer Haustür nachts nur Tempo 30 fahren darf, sollte Sie das nicht davon abhalten, weiterhin an Ihrer High-Speed-Technologie zu arbeiten. Nicht die Großen fressen die kleinen, sondern die Schnellen die Langsamen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare