Tegut schließt Filiale in Frankenberg

Nur noch bis 31. Juli geöffnet: Der Tegut-Markt in der Auestraße in Frankenberg. Foto: Paulus

Frankenberg. Der Tegut-Markt in Frankenberg hat am Freitag, 31. Juli, zum letzten Mal geöffnet.

Nach 34 Jahren schließt das Lebensmittel-Unternehmen aus Fulda seine Filiale in der Auestraße, weil der Eigentümer das Gebäude nicht modernisieren will.Ob es auch ein Abschied aus Frankenberg wird, steht noch nicht fest. Tegut würde nach wie vor gerne in der Stadt bleiben. Und eigentlich sind sich alle einig: Tegut würde gerne auf dem Kugel-Gelände in Frankenberg einen neuen Markt bauen, „das wäre auch mein Wunsch“, sagt Bürgermeister Rüdiger Heß, und auch Eberhard Unger, dem das Grundstück neben dem Frankenberger Tor gehört, sagt: „Tegut wäre mir am liebsten.“ Doch irgendwie hat es bisher noch nicht geklappt. Das Problem: Die Fläche ist zu klein für die Pläne des Lebensmittel-Unternehmens.

Tegut hätte in einem neuen Markt in Frankenberg gerne eine Verkaufsfläche von 1600 Quadratmetern - zudem ausreichend Parkplätze. Beides ist auf dem Kugel-Gelände an der Röddenauer Straße nicht zu realisieren - zumindest nicht auf der Fläche, die Ungers Kurhessen-Gewerbebau GmbH gehört. Sie ist eine Tochter von Unger-Immobilien mit Sitz in Schwalmstadt und hatte das 6000 Quadratmeter große Kugel-Areal 2014 gekauft. Dort ist laut Bürgermeister Heß nur ein Markt mit etwa 1000 Quadratmetern und weniger Parkplätzen möglich. Der bisherige Tegut in der Auestraße ist 1100 Quadratmeter groß.

Die Flächen um das Kugel-Gelände, die Eberhard Unger gerne dazukaufen würde, um Tegut ausreichend Platz anbieten zu können, gehören Privatleuten, mit denen der Unternehmer bereits verhandelt hat. Bislang offenbar erfolglos. „Es geht nur, wenn die Nachbarn Privatflächen verkaufen“, sagt auch Heß. „An der Stadt liegt es nicht“, stellt er klar, auch wenn Eberhard Unger gegenüber der HNA erneut feststellte, „die Frankenberger Liste hemmt jegliche Entwicklung“. Diese Liste, die die Ansiedlung von Einzelhandel regelt, habe auf einen Tegut-Neubau aber keinen Einfluss, hat Heß schon vor Monaten erklärt.

Wie es auf dem Kugel-Grundstück weitergeht und welches Angebot Tegut seinen Stammkunden gemacht hat, lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare