Kette fordert Standort-Angebot von der Stadt Frankenberg

Tegut schließt am 31. Juli

+
Seit 1981 besteht der Tegut-Markt in Frankenberg, anfangs noch unter dem Namen HaWeGe. Jetzt steht fest: Das Geschäft schließt am 31. Juli.Archivfoto: Mark Adel

Frankenberg - Am 31. Juli 2015 schließt der Frankenberger Tegut-Markt in der Auestraße. Die Verantwortlichen der Supermarkt-Kette wollen aber nicht ausschließen, dass doch noch ein neues Geschäft an anderer Stelle der Stadt öffnet - das Kugel-Gelände ist für sie eine Option.

Am 31. Juli ist der letzte Verkaufstag im Tegut-Markt in Frankenberg: Das hat das Unternehmen gestern mitgeteilt und damit die Hoffnung Hunderter Kunden zunichte gemacht, die sich seit Monaten für den Fortbestand einsetzen. „Tegut hat sich aufgrund der wirtschaftlichen Entwicklung des Standortes, der fehlenden Möglichkeit den Markt, revitalisieren zu können und der bisher ergebnislosen Suche gemeinsam mit den Verantwortlichen der Stadt für ein passendes Neubau-Grundstück entschlossen, den Standort zu schließen“, sagte ein Unternehmenssprecher am Mittwoch gegenüber der FZ.

„Wir finden es schade, dass wir, ohne derzeit eine neue Option für unsere Kunden aufzeigen zu können, den Markt nun schließen müssen“, erklärte Dieter Januschke, Tegut-Gebietsverantwortlicher. Zu alt, zu wenig attraktiv, nicht dem Selbstverständnis des Unternehmens entsprechend - diese Gründe hatte Tegut im vergangenen Jahr für die geplante Schließung ins Feld geführt.

Nachdem der offenbar in weiter Ferne liegt, hat das Unternehmen nun die Schließung bekannt gegeben.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der gedruckten Ausgabe der Frankenberger Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare