89 Teilnehmer bei HNA-Platt-Quiz - Vier gewinnen Gutschein

Weidenpfeifchen und Schalmeien: Vor einigen Jahren zeigte in Gemünden Adolf Bornmann (rechts) noch einmal seinen Enkelkindern Johanna und Lukas, wie früher die Weidenrinde geklopft und geschält wurde. Werner Ebert und der inzwischen verstorbene Wilhelm Bornmann (Mitte) schauten zu. Foto: Völker

Frankenberger Land. Vier der 89 Teilnehmer des Platt-Quiz sind die Sieger. Sie haben jeweils nur einen Begriff falsch geraten und gewinnen je einen Gutschein für den HNA-Shop.

Null Fehler gab es - anders als im Vorjahr - nicht. Das Mundart-Rätsel war diesmal auch wirklich schwer.

Das lag dran, dass wir viel mehr Wörter aus viel mehr Orten zugeschickt bekommen haben als sonst. Darunter waren etliche Begriffe aus der Landwirtschaft, die man heute kaum noch kennt. Denn wer benutzt noch eine Bendrell - so heißt in Dodenau eine Bindestange, die zum Beispiel über den mit Holz beladenen Wagen gespannt wurde - oder ein Schloobräd - ein Brett, mit dem die Miste auf dem Wagen festgeschlagen wurde.

Für Staunen sorgte der Tannenzapfen. Er heißt in Allendorf/Eder Bummerkunne und in Bromskirchen Bälämmer.

Am schwierigsten war wohl der Ausdruck jöhren aus Niederorke. Es bedeutet meckern und nicht jubeln. Wir geben es zu, wir haben mit der Auswahl der falschen Bedeutungen gezielt versucht, Sie in die Irre zu führen.

Besonders zahlreich waren in diesem Jahr auch die Beiträge der Leserinnen und Leser zum Thema Kinderspiele früher und zu Ausdrücken in Mundart, die wir in den vergangenen Wochen veröffentlichten.

Hier ein weiteres Kinderspiel: Wenn in Gemündender Saft in den Weiden aufstieg, war früher für die Kinder die Zeit der Weidenpfeifchen („Humme“, „Huppe“) oder Schalmeien („Forze“) aus der weichen, abgeschälten Rinde gekommen. Die Heimatforscherin Else Wissenbach hat zugehört, wenn die Kinder mit dem Messer die Rinde für ihr Weidenpfeifchen losklopften und für ihre Gemündener Stadtchronik 1953 einige der Bastlöserreime und „Zauberformeln“ aufgeschrieben.

Zwei Beispiele: „Witze, Watze, Weide/ Der Hund scheißt Kreide/ Der Hund scheißt Witze- Watze/ für drei Heller Ellerbatze.“ Oder: „Peifche, wenn du net gerätst/ dann werf ich dich in’n Grabe/ dann fresse dich die Ritze/ und die Ratze und die Rabe.“

Die gesamte Auflösung des Platt-Quiz' und die Namen der Gewinner finden Sie in der gedruckten Samstagausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare