Mones bemerkt am Rande

Telefon für’s Rathaus

- Am 15. März ist der Frankenberger Stadtverwaltung ein rundes Jubiläum entgangen, runder geht’s kaum noch. Denn vor 100 Jahren, am 15. März 1912, beschloss das Stadtparlament, dem Rathaus einen Telefonanschluss zu verpassen.

Einen entsprechenden Antrag hatte der gewitzte Kreisarzt Dr. Fritz Vahle gestellt. Kann man sich heute nicht mehr vorstellen, ein Rathaus rund 400 Jahre ohne Telefon… und dennoch wurde im damaligen, verträumten Ackerbürgerstädtchen einiges auf die Beine gestellt!Die Reichshauptstadt war 30 Jahre früher dran: Am 14. Juli 1881 erschien in Berlin das erste Telefonbuch; im Volksmund „Buch der 96 Narren“ genannt. Dem Mann auf der Straße taten die ersten 96 deutschen Fernruf-Teilnehmer leid, weil sie auf den „Telefon-Schwindel aus Amerika“ reingefallen waren…

Der Postminister bot damals jeder größeren Stadt ein eigenes Fernsprechnetz an, wenn sich wenigstens 40 Interessenten melden würden. Spruch des Tages: „Hier Ramses, Pyramidenverleih, was kann ich für Sie tun?“ (Anrufbeantworter) Schönes Frühlingswochenende, Euer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare