Tempo-Beschränkungen teilweise aufgehoben

Kommentar zur schnelleren Fahrt auf der B252: "Nicht viel gewonnen"

Frankenberg/Marburg. Die Tempo-30-Beschränkungen auf der Bundesstraße 252 zwischen Frankenberg und Marburg werden an einigen Stellen aufgehoben. Doch viel ist damit nicht gewonnen, schreibt HNA-Redakteur Jörg Paulus in seinem Kommentar.

HNA-Redakteur Jörg Paulus.

Die Tempo-30-Regelung auf der B 252 zwischen Frankenberg und Marburg sorgt schon seit Jahren für Kritik. Besonders bei denen, die diese Strecke täglich fahren. Die vielen Dauer-Blitzgeräte haben diese Diskussion noch verschärft. Nun hat das Verkehrsministerium die Beschilderung in einigen Bereichen überdacht und ändern lassen. Für alle Fahrer ist das eine gute Nachricht. Viel gewonnen ist damit aber nicht.

Lesen Sie auch:

B252 zwischen Frankenberg und Marburg: Tempo 30 wird teilweise aufgehoben

Die Streckenabschnitte, auf denen Tempo 30 nachts nun wegfällt, sind sinnvoll gewählt, weil sie gar nicht oder kaum bewohnt sind. Man darf aber auch die Anwohner in den Dörfern entlang der gesamten Strecke nicht vergessen. Das Verkehrsaufkommen, das direkt vor ihren Haustüren und Fenstern herrscht, ist enorm und für diese Menschen zweifellos eine größere Belastung als es eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 30 km/h für die Fahrer ist. Wer zwischen Frankenberg und Marburg unterwegs ist, sollte immer daran denken und innerorts nach wie vor angemessen fahren. Auch nachts.

Trotz der Erleichterung durch die nun vorgenommenen Korrekturen ist klar: Die Situation für Fahrer und Anwohner wirklich verbessern kann nur die Umgehung. Der Spatenstich dafür ist zwar erfolgt, das Ende aber noch längst nicht absehbar. jpa@hna.de

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare