Battenberg

Tempolimit pünktlich zu Schulbeginn

+

- Battenberg (da). Eine zehn Jahre alte Forderung von Eltern, Lehrern und der Stadt ist endlich erfüllt worden – allerdings vorerst zeitlich begrenzt: In der Dodenauer Straße darf höchstens 30 Kilometer pro Stunde gefahren werden.

Viele Kinder müssen auf dem Weg zur Grundschule die Straße überqueren – doch eine Geschwindigkeitsbeschränkung war von der Straßenverkehrsbehörde bislang nicht bewilligt worden. Im Frühjahr untermauerten die Stadtverordneten die Forderung nach einem Tempolimit, nachdem sich zwei Unfälle – zum Glück mit glimpflichem Ausgang – ereignet hatten.

Die Stadt war ansonsten machtlos, denn es handelt sich um eine Landesstraße. Lediglich ein Schild, das zum freiwilligen Tritt auf die Bremse ermutigen soll, wurde aufgestellt. Bürgermeister Heinfried Horsel hatte sich aber – gestärkt vom Parlamentsbeschluss – für die Aufstellung von Tempo-30-Schildern eingesetzt.

Grund für die Ablehnung: Messungen hatten ergeben, dass die gefahrenen Geschwindigkeiten ein Tempolimit nicht rechtfertigen. Allerdings gaben weniger Grundschüler oder Seniorenheimbewohner den Ausschlag für das Umdenken der Straßenverkehrsbehörde. Die neue Baustelle ist der Grund für das Limit. Es gilt nur bis zur Fertigstellung des Anbaus an das DRK-Altenheim, also etwa zwei Jahre. „Baustellenausfahrt“ steht deshalb unter den rot-weißen 30-Schildern.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Samstag, 6. August.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare