Rennertehäuser führen "Der Geist im Rathaus" auf

Theatergruppe hat Nachwuchssorgen

+
Derzeit probt die Rennertehäuser Theatergruppe für „Der Geist im Rathaus“ den sie am 31. Januar und 1. Februar aufführen werden (v.l.): Fred Balouschek, Conny Hoffmann, Theaterchef Karl-Heinz Holzapfel, Sonja Schäfer, Nina Hofmann (stehend) Ewald Born und Petra Eckel. Foto:Willi Arnold

Allendorf-Rennertehausen - Jeden Abend von Montag bis Freitag, stehen die Laienschauspieler der Theatergruppe Rennertehausen derzeit auf der Bühne im Dorfgemeinschaftshaus und proben für ihre Auftritte am 31. Januar und 1. Februar.

Dann heißt es Vorhang auf für die Komödie in drei Akten „Der Geist im Rathaus“. Das ist wieder ein Stück von Hans Schimmel, mit dessen Dreiakter „Club der Pantoffelhelden“, die Theatergruppe im vergangenen Jahr über 500 Zuschauer begeistert hat.

In dem neuen Stück „Der Geist im Rathaus“ wird es chaotisch und humorvoll zugehen und die Zuschauer werden miterleben, wie schnell sich das ziemlich geruhsame Beamtenleben im Rathaus ändern kann. Die Zutaten dazu: Eine neue ehrgeizige Bürgermeisterin, Grundstückspekulationen, ein denkmalgeschütztes Rathaus und ein „Untoter“, das Gespenst Nikolaus. Abgerundet wird das alles durch verfeindete Nachbarinnen, eine neugierige Reinigungsfachkraft, einen Geisterbeschwörer und eine Wahrsagerin.

Dies alles werden die sechs weiblichen und drei männlichen Rennertehäuser Laienschauspieler authentisch auf der Bühne präsentieren und über drei Akte hinweg wechseln sich dabei tiefgründiger Humor mit oberflächliche Slapsticks ab. Dazu ist es dem Theaterchef Karl-Heinz Holzapfel gelungen die Rollen mit „seinen“ Akteuren so zu besetzen, dass auch in diesem Jahr die Besucher wieder voll auf ihre Kosten kommen, wenn sie es chaotisch und humorvoll mögen. Aufgeführt wird das Theater am Samstag 31. Januar, und Sonntag 1. Februar ,jeweils um 19. 30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus. Der Kartenvorverkauf beginnt am 12. Januar in den Geschäftsstellen der Sparkasse Battenberg, in Allendorf und Rennertehausen. Kartenvorbestellungen, bei Karl-Heinz Holzapfel, Telefon 06452/1326.

„Mit wenigen Pausen, die vor allem durch die Weltkriege begründet waren, wird in Rennertehausen schon seit Beginn des 20. Jahrhunderts Theater gespielt. Diese Tradition wollen wir auch weiter aufrecht erhalten“, sagte der Leiter der Theatergruppe, Karl-Heinz Holzapfel. Doch das ist gar nicht so einfach: „Wir benötigen dringend Nachwuchs damit es weiter gehen kann“. Theaterspielen im Winter war früher für die jungen unverheirateten Frauen und Männer auf den Dörfern ein willkommener Anlass, die langen Winterabende mit Gleichaltrigen bei den Übungsabenden zu genießen.

Mit Spannung wartete die Dorfbevölkerung dann darauf, wer mit wem auf der Bühne ein Liebespaar spielte. Nach dem Zweiten Weltkrieg war es Heinrich Schäfer „Huffmanns Heinrich“ der die Leitung der Rennertehäuser Laiendarsteller übernahm und daraus entwickelte sich „Huffmanns bunte Bühne“, die im Saal Born ihre Auftritte hatte. Dann ging es im neuen Dorfgemeinschaftshaus weiter und Ende der 1970er Jahre, übernahm Karl-Heinz Holzapfel die Theatergruppe. Mittlerweile hat das Interesse am dörflichen Theaterabend nachgelassen, aber zwei Aufführungen sind in der Regel weiterhin ausverkauft, dazu kommt ein Auftritt in Roda. Die jetzigen Laiendarsteller haben ihre Karriere fast alle schon bei „Huffmanns bunte Bühne“ in den 1970er Jahren begonnen. Ewald Born ist zum 43. und Regina Krümmelbeim zum 41. Mal dabei. Karl-Heinz-Holzapfel 32 Mal. Petra Eckel und Sonja Schäfer 31 Mal. Fred Balouschek 26 Mal und Conny Hoffmann 18 Mal. Nachwuchsschauspieler sind Nina Hofmann und Vanessa Hesse die jetzt fünf - und drei Mal dabei waren und sich freuen würden, wenn weitere junge Menschen in Rennertehausen Lust am Theaterspielen bekommen.

(wi)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare