Allendorf (Eder)

Theaterstück führt in viele Länder

- Allendorf (Eder) (ied). Erzieherinnen der Kindergärten in Allendorf, Burgwald, Battenfeld und Rennertehausen sowie Lehrer und Lehrerinnen der „Schule am Goldberg“ in Allendorf spielten ein Theaterstück für Kinder. „Lisa reist um die Welt“ begeisterte in der Schulaula Mädchen und Jungen aus den ersten Klassen der Grundschule und aus den vier Tagesstätten.

Thema war die Vielfalt der Kulturen – die „Schule am Goldberg“ wird von vielen Schülern unterschiedlicher nationaler und kultureller Herkunft besucht. Lisa, dargestellt, von der Erzieherin Sandra Schärer, wurde von ihrem geliebten Luftballon durch die Lüfte getragen und landete an verschiedenen Stellen des Globus, in Italien, der Türkei, in Afrika, China... Überall begegnete sie Menschen, die über das jeweilige Land, Gewohnheiten und Eigenheiten und vor allem über die verschiedenen Sprachen informierten. Die Kinder wurden durch Dialoge in die Konversation zwischen Lisa und den Menschen der einzelnen Länder einbezogen.

Es ging um Essen mit Stäbchen in China, Tiere und Tänze Afrikas, Speisen aus der Türkei und Italien, die unterschiedlichen Religionen und Kulturen. Das Theaterstück war eingebettet in ein Projekt zur Fortbildung von Lehrern und Erzieherinnen, die vom Hessischen Rundfunk und der Stiftung Lesen getragen und unterstützt wird. Ziel ist die Zusammenarbeit von Schulen und Kindergärten, um den Kindern durch gemeinsame Erfahrungen, Erlebnisse und Aktionen den Übergang in die Grundschulen zu erleichtern.

Zu den Akteuren zählte auch Rektor Thomas Jentzsch, der als Erster auf die Bühne trat. Eine Gruppe der Allendorfer Tagesstätte „Die Linspherfische“ sang das Lied „Hallo, hallo“ über die Erde und ihre Menschen. Alle anderen Kinder stimmten in den fröhlichen Liedtext ein und sangen mit.

Die Kinder tanzten gemeinsam und aßen Muffins. Noch etwa zwei Wochen lang wird der Inhalt des Stücks in den Gruppen der Tagesstätten und den Klassen der „Schule am Goldberg“ nachbereitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare