Thomas Otto kritisiert Fällung von Platanen in der Stadt

Thomas Otto

Frankenberg. Der Frankenberger Thomas Otto, selbst Fachagrarwirt und Baumpfleger, ist entsetzt. Nach dem Studium von Fotos von den an Ober- und Untermarkt gefällten drei Platanen übt er heftige Kritik an den Maßnahmen der Stadt.

 „Die Bäume sind kerngesund. Von Absterbeprozessen ist keine Spur zu erkennen.“ Die Bäume waren erst vor wenigen Tagen von der Stadt gefällt worden.

„Warum wurden diese gesunden Bäume also gefällt?“, hinterfragt daher der heimische Baum-Experte. In seine Kritik schließt er auch einen von der Stadt beauftragten Gutachter ein. Der hatte an den Bäumen Schädigungen festgestellt, wie vorher auch schon Mitglieder der Arbeitsgruppe „Altstadtbegrünung“ des städtischen Landschaftsbeirats. Der Gutachter sei für einen völlig anderen Fachbereich ausgebildet, merkt Otto an.

„Leichte Verletzungen von kleinen Ästen sowie braune Blätter sollen etwas belegen, was nicht zu belegen ist. Aus den vorliegenden Fakten einen Fällgrund zu konstruieren, würde wohl keinem seriösen Baumsachverständigen einfallen“, sagt Thomas Otto. Die Begründungen für das Fällen der Platanen sieht der Fachagrarwirt als „fachlich höchst fragwürdig“ an: Durch die Fachliteratur seien diese Begründungen kaum belegbar, meint Thomas Otto.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare