Thorsten Schäfer-Gümbel fordert neues Steuerabkommen

Zu Gast: Über den Besuch von Thorsten Schäfer-Gümbel (4. v. rechts) und Martina Werner (6. v. links) freute sich der Vorsitzende des SPD-Unterbezirks, Christoph Weltecke (4. v. links). Foto: Daum

Altenlotheim. Der Landes- und Fraktionsvorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel war zu Gast beim Unterbezirks-Parteitag der SPD. Eine seiner Botschaften: Ein neues Steuerabkommen muss her.

„Für Steuergerechtigkeit zu sorgen, bleibt weiter unser großes Ziel“, sagte Thorsten Schäfer-Gümbel am Samstag beim Parteitag des SPD-Unterbezirks in Altenlotheim.

Der Landes- und Fraktionsvorsitzende der hessischen SPD schnitt die Steueraffäre des Uli Hoeneß zwar nur kurz an, gab aber trotzdem ein Signal nach außen. Er wolle dafür kämpfen, dass die Schweiz einem neuen, besseren Steuerabkommen beitrete, das nicht die Interessen von Steuerhinterziehern und Banken als Grundlage habe.

Die Rede des hessischen Spitzenpolitikers kam bei den Genossen gut an.

Die Sozialdemokraten belohnten Schäfer-Gümbel auch mit lang anhaltendem Applaus, als dieser von der für 2015 vorgesehenen bundesweiten Einführung eines flächendeckenden Mindestlohns von 8,50 Euro sprach. „Dafür haben wir jahrelang gekämpft und in der Großen Koalition haben wir ihn nun durchgesetzt. Das ist ein Quantensprung“, sagte der SPD-Landesvorsitzende.

Thorsten Schäfer-Gümbel machte deutlich, dass in der Großen Koalition sozialdemokratische Inhalte stark vertreten seien.

Von Philipp Daum 

Was Landrat Dr. Reinhard Kubat beim Parteitag zur andauernden Kritik an der Reaktivierung der Bahnstrecke zwischen Frankenberg und Korbach sagte, lesen Sie in der gedruckten Sonntagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare