Tiefenbrunnen Wiesenfeld: Giftige Chemikalie im Trinkwasser gefunden

Der Tiefenbrunnen Wiesenfeld. Foto: Völker

Burgwald/Allendorf. Im Trinkwasser aus dem Tiefbrunnen Wiesenfeld ist die giftige Chemikalie 1,1,2,2,-Tetrachlorethan gefunden worden, für die es noch keinen Grenzwert gibt.

Das teilten Bürgermeister Lothar Koch und Dr. Hannelore Wendt vom Kreisgesundheitsamt am Freitagabend mit. Laut Umweltbundesamt seien „bei kurzzeitigem, vorübergehendem Gebrauch des Wassers nach derzeitigen Erkenntnisstand keine Gesundheitsschäden zu befürchten“.

Eine Stellungnahme zur weiteren Bewertung des Wassers wird für nächste Woche erwartet. Das Bundesamt will einen Wert vorlegen, der zeigt, ab welcher Konzentration im Wasser der Stoff bei längerfristigem Genuss gesundheitsschädlich ist. Vorsorglich bereitet die Gemeinde Burgwald zusammen mit der Energiegesellschaft Frankenberg eine alternative Wasserversorgung vor.

Der Wiesenfelder Tiefbrunnen Brunnen liefert Wasser für Wiesenfeld, Burgwald, Birkenbringhausen und in die Gemeinde Allendorf. Die Gemeinde Allendorf hat den Wasserbezug aus Wiesenfeld eingestellt und wird jetzt mit Wasser aus Frankenberg über die Leitung Röddenau-Haine versorgt. (mab)

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA-Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare