Frankenberg

Timon tritt mit Elvis im Zirkus auf

- Frankenberg. Wenn die Musik von Jonny Cash aufspielt, dann wird Timon Röhle zusammen mit Elvis in der Manege ins Scheinwerferlicht treten, sich vor allen Zuschauern verbeugen – und mit den Kunststücken loslegen, von denen die beiden einige auf Lager haben: Timon ist sechs Jahre alt, lebt in Schreufa und tritt heute Nachmittag zusammen mit seinem Shetland-Pony „Elvis“ im „Circus Fantasia“ auf, der noch bis Sonntag im Gewerbegebiet „Am Grün“ seine Zelte aufgeschlagen hat.

„Circus Fantasia“ mit Sitz in Hamm gibt es in der sechsten Generation. Zwölf Familienmitglieder leben von und für ihn – und die Tiere, zu denen neben Ponys und Lamas auch viele Reptilien gehören. “Er ist der einzige Zirkus in Deutschland, der so viele Reptilien hat“, sagt Danny Trumpf. Schlangen, Varane, Leguane und Spinnen gehören dazu. Zum Programm gehört neben einer Reptilienschau unter anderem auch Seil-Lauf und Jonglage, ein Feuerschlucker und eine Pferdedressur. Der sechsjährige Timon, ein echter Fan von Elvis und Jonny Cash, reitet seit drei Jahren und hat als Jungzüchter seine Welsh-Stute „Birdy“ schon erfolgreich ausgestellt. Dann kam „Elvis“ dazu, wie das Shetland-Pony stilecht benannt wurde, und die beiden kamen so gut miteinander aus, dass Timon ihn täglich reitet, im Westernstil wie seine Mutter Katja. „Elvis“ ist neun Jahre alt und „echt cool“, wie Timon befindet: Ein Pferd, das in sich ruht. Kein Wunder, dass die beiden auch schon viele Kunststücke zusammen erarbeitet haben – und was liegt da näher, als beim Zirkus nachzufragen, ob ein Auftritt möglich ist. Die Zirkusfamilie sagte „Ja“ – und so sind Timon und Elvis heute in der Vorstellung zu erleben. Das zweistündige Programm von „Circus Fantasia“ beginnt heute, am Samstag und Sonntag jeweils um 17 Uhr. Der Eintritt kostet acht bis zwölf Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare