Traditionelles Schützenfest in Rengershausen

Tobias Maurer folgt auf Ernst Dornseif

+

Frankenberg - Rengershausen - Strahlender Sonnenschein am Sonntag beim Festumzug anlässlich des Rengershäuser Schützenfestes: Das Königspaar Ernst Dornseif und Petra Geretzky erlebte den Höhepunkt seiner Regentschaft, bevor am gestrigen Montag ein neuer König ausgeschossen wurde.

Die Farbe Grün bestimmte am Wochenende nicht nur die Wälder, sondern auch die Straßen im Stadtteil Rengershausen. Das traditionsreiche Schützenfest lockte viele Gäste und Schützenvereine aus der Region an.

Am Sonntag zog ein langer Festzug durchs Dorf. Dieser wurde begleitet von den Musikvereinen aus Oberschledorn und Neukirchen. Angeführt vom Adjutanten Bernd Paulus marschierten die Schützen zuerst in die Braunshäuser Straße. Das Haus des Schützenkönigs Ernst Dornseif war mit einer Girlande geschmückt.

Unter den Befehlen des stellvertretenden Hauptmanns Heinrich Brinkmann wurde der amtierende König abgeholt. Weiter gings in die Straße „Auf dem Teich“. Dort wartete Schützenkönigin Petra Geretzy in ihrem prächtigen Kleid. Unter großem Applaus kam sie heraus und ordnete sich in den Festzug ein.

Der Festzug marschierte durch die Straße Unterm Berg und wurde auch vom ältesten Vereinsmitglied Franz Geretzky bestaunt. Die Zuschauer am Straßenrand spendeten nicht nur dem eigenen, sondern auch den Königspaaren der befreundeten Vereine aus Neukirchen, Bromskirchen und Braunshausen viel Applaus. Sie waren mit großen Abordnungen in Rengershausen vertreten.

An der Spitze des Festzuges marschierten Bürgermeister Rüdiger Heß, Ortsvorsteher Wolfgang Dauber, Kreisschützenmeister Jürgen Binzer und das Kreiskönigspaar Marianne und Heinrich Müller aus Röddenau.

Nach dem Einzug in die Schützenhalle begrüßte Vorsitzender Benjamin Schneider die Gäste. Die beiden Musikvereine sorgten für Unterhaltung, bevor die Kapelle aus Oberschledorn das musikalische Zepter bis zum Montagabend übernahm.

„Was wäre Rengershausen ohne sein Schützenfest?“, fragte Bürgermeister Heß. Ortsvorsteher Wolfgang Dauber freute sich über die zahlreichen Königspaare in der Halle.

Für 25-jährige Mitgliedschaft wurde Ulrich Geretzky geehrt. Zum 25-jährigen Königsjubiläum gratulierte Schneider dem ehemaligen Schützenkönig Bernward Diedrich. Erstmals boten die Schützenfrauen in diesem Jahr selbstgebackenen Kuchen und Kaffee an.

Bereits zum Auftakt des Schützenfestes am Samstagabend mit der Band „Moskitos“ war die Halle voll gefüllt. „Prächtige Stimmung bis weit nach Mitternacht“, lautete das frohe Fazit der Schützen.

Der Musikverein aus Neukirchen hatte die Schützen zuvor traditionell am seit Jahren geschlossenen Gasthaus „Bei Greben“ abgeholt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare