Tödlicher Unfall auf B252: Gutachten spricht von "persönlichem Fehler"

Frankenberg. Nach dem tödlichen Verkehrsunfall am 23. Oktober auf der Bundesstraße 252 zwischen Frankenberg und Viermünden geht die Kriminalpolizei von einem „persönlichen Fehler“ des 23-jährigen Fahrzeugführers aus. Das steht in einem Bericht der Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg.

Laut Gutachten zur Unfallursache scheide ein technischer Defekt als Unfallursache definitiv aus, heißt es weiter. Auch Alkohol und Drogen seien nicht im Spiel gewesen.

Bei dem Unfall waren zwei 55 und 25 Jahre alte Männer aus Korbach gestorben. Neben dem 23-jährigen Fahrer saßen zudem zwei 31-Jährige mit im Wagen. Wie die Polizei am Dienstag berichtete, seien die schwer verletzten Fahrzeuginsassen mittlerweile aus dem Krankenhaus entlassen. (nh/jpa)

Aus Rücksicht auf die Angehörigen haben wir die Kommentarfunktion unter diesem Artikel gesperrt.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion