Zwischen Edertal und Fritzlar

Tödlicher Unfall bei Edertal: Polizei sucht dringend nach Zeugen

Edertal. Bei einem schweren Unfall zwischen Edertal-Wellen und Fritzlar-Geismar ist in der Nacht zu Montag ein Mensch ums Leben gekommen. Ein weiterer wurde schwer verletzt.

Zur Herkunft des Toten gab es am Montag keine Informationen. Wie die Polizei in einer Pressemitteilung schrieb, "gestaltet sich die Identifizierung des Verstorbenen sehr schwierig." Deswegen ist frühestens am Dienstag mit Hintergründen zum Wohnort und Alter des Opfers zu rechnen.

Zuletzt aktualisiert um 16.10 Uhr

Zur Unfallzeit um 4.10 Uhr war der Fahrer eines Peugeot 106 aus Richtung Geismar kommend in Richtung Wellen unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet er an der Unfallstelle auf die Gegenfahrbahn und prallte dort frontal mit einem entgegenkommenden weißen Sprinter zusammen. Nach Angaben der Polizei geriet der Peugeot durch den Zusammenstoß in Brand. Der Fahrer konnte nur noch tot geborgen werden. Der 46-jährige Fahrer des Sprinters aus Bad Wildungen wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Er musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. An beiden Fahrzeugen entstand bei dem Zusammenstoß Totalschaden.

Die Landesstraße L3383 war für die Dauer der Bergungsarbeiten voll gesperrt, wurde aber am Morgen wieder für den Verkehr freigegeben.

Die Polizei sucht dringend nach einem Zeugen und Ersthelfer. Der Mann, der wohl in Richtung Korbach unterwegs war und geholfen hat, den tödlich Verletzten aus dem Fahrzeug zu bergen, ist noch vor der Aufnahme seiner Personalien weitergefahren. Der Mann wird gebeten, sich dringend mit der Polizei in Bad Wildungen in Verbindung zu setzen.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft in Kassel ist ein Gutachter mit der Rekonstruktion des Verkehrsunfalles beauftragt worden.

Auf dieser Landstraße geschah der Unfall

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Symbolbild: pixabay.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion