Toter bei Wohnhausbrand in Bottendorf - Obduktion angeordnet

Bei einem Wohnhausbrand in Burgwald-Bottendorf ist am Freitagmorgen ein 54-jähriger Mann ums Leben gekommen. Nach Angaben der Polizei der Mann das Haus alleine bewohnt.

Gegen 6.15 Uhr war nach weiteren Angaben der Kripo das Feuer ausgebrochen. Nachbarn bemerkten die Flammen, die aus dem Wintergarten des Hauses in der Lärchenstraße schlugen, und alarmierten sofort die Feuerwehr. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte versuchten sie vergeblich, die Flammen mit einem Feuerlöscher zu bekämpfen.

Artikel um 13:30 Uhr aktualisiert

Die Feuerwehren Bottendorf und Burgwald waren mit 25 Einsatzkräften unter der Einsatzleitung von Gemeindebrandinspektor Karl-Heinz Bornscheuer vor Ort. Die Frankenberger Wehr wurde nachalarmiert. Beim Löschangriff unter Atemschutz fanden sie den 54-jährigen Wohnungsinhaber im Wohnzimmer. Er wurde tot geborgen.

Der Brand brach nach den ersten Ermittlungen der Korbacher Kriminalpolizei im Bereich des Wintergartens aus. Wintergarten und Wohnzimmer sind komplett zerstört. Ein Übergreifen des Feuers auf den Dachstuhl und den Rest des Hauses wurde dank des schnellen Feuerwehreinsatzes verhindert.

In einer ersten Schätzung wird der Schaden mit etwa 100.000 Euro beziffert. Außer dem Verstorbenen sind keine weiteren Personen zu Schaden gekommen.

Die Brandermittler der Kriminalpolizei haben den Brandort untersucht. Sie stellten dabei definitiv fest, dass der Brand im Bereich des Wohnzimmers und des Wintergartens ausgebrochen ist. Am Freitag lagen keinerlei Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden vor, teilte die Polizei weiter mit. Allerdings könnten auch noch keine Angaben zur Todes- und zur Brandursache getroffen werden. Mit der weiteren Untersuchung der Brandstelle ist ein Gutachter des Landeskriminalamtes beauftragt. Die Obduktion des Leichnams wurde angeordnet.

 (mam)

Toter bei Wohnhausbrand in Bottendorf

Video vom Einsatzort folgt.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion