Totes Wildschwein: Polizei ermittelt wegen Wilderei

Cölbe - Auf Überreste eines zwei bis drei Monate alten Wildschweins stieß ein Jagdpächter Anfang Januar am historischen Sandstein-Taufbecken nahe der Bürgelner Straße.

Wie die Polizei jetzt mitteilte, hatte ein Unbekannter dort Schwarte, die hinteren Beine und den Kopf des Frischlings am Hang zum Ohmufer abgelegt. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts der Jagdwilderei und wegen eines möglichen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Zwischen Bürgeln und Autobahnbrücke machte der zuständige Jagdpächter am Nachmittag des 1. Januar die grausige Entdeckung. Wegen fehlendem Tierfraß und weil die Schwarte trotz Dauerfrost nicht gefroren war, geht die Polizei davon aus, dass die Überreste noch nicht lange dort lagen. Schnittspuren und das Fehlen von Keulen, Schulter und Rücken würden zudem auf eine fachgerechte Entnahme hinweisen, heißt es.

Weil in unmittelbarer Nähe des Fundortes eine oliv-grüne Wollmütze mit schwarzem Kettelrand gefunden wurde, prüft die Polizei nun, ob ein Zusammenhang besteht.

Die Polizei Cölbe bittet daher um Hinweise, die zur Aufklärung des Todes des Wildschweins beitragen können. Auch was die Identität des Mützenbesitzers betrifft, wird um Unterstützung gebeten.

Hinweise: An die Polizei Cölbe unter Tel. 0 64 21 / 88 14 13. (joc)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare