Großes Interesse am achten Wandertag des FSV Frohnhausen in Folge

Tour durch herbstlich bunte Wälder

+

Battenberg-Frohnhausen - Insgesamt waren waren an den grauen Herbsttag 291 Teilnehmer aus einem weiten Umfeld am Start.

Am Sonntag fand der achte Wandertag in Folge statt. Die knapp 300 Teilnehmer liefen durch das Feld nach Wollmar, durch die herbstlich bunten Wälder über den Ziegenberg und durch den Kohlenberg.

Die Wanderfreunde des FSV Frohnhausen organisieren die jährlichen Touren rund um das Dorf. Gestartet wurde wieder auf dem Sportplatz: Zwischen 9 und 11 Uhr konnten die Teilnehmer eine der drei Hauptstrecken von acht, 14 oder 21 Kilometern in Angriff nehmen. Zusätzlich wurde dieses Mal erstmals eine Kurzstrecke von 4,5 Kilometern angeboten.

Diesmal vier Strecken

Die Teilnehmer der beiden großen Strecken wanderten oder walkten durch Wald und Feld, von Frohnhausen ging es bis an den Wollmarbach und über den Gillersborn bis vor Laisa. Der weitere Weg führte über den Ziegenberg und durch den Kohlenberg zurück nach Frohnhausen. Der acht Kilometer lange Rundweg ging über die Asphequelle ins Mairothtal, durch den Ratzegrund und über den Bunker gelangten die Aktiven wieder zurück auf den Sportplatz.

Die neue Distanz von 4,5 Kilometern war für alle, die dabei sein wollten, aber keine lange Strecke meistern konnten. Dies wurde besonders von den älteren Teilnehmern gerne angenommen. Im Gelände war der Verlauf der Strecken bestens mit farbigen Pfeilen unterschiedlicher Farben markiert. Zusätzlich stand allen Mitmarschierern ein Kartenausschnitt mit den drei Rundkursen zur Verfügung. Somit war ein Verlaufen ausgeschlossen.

Unterwegs wurde an drei Rastplätze eine Stärkung für zwischendurch angeboten: Belegte Brötchen, erfrischende Getränke und die Möglichkeit für eine kurze Pause nutzten die Wanderer gerne. Die Organisatoren mit Hartmut Feige und Reiner Henkel an der Spitze waren mit der Beteiligung voll zufrieden. 16 Gruppen aus dem Marburger, Biedenkopfer und Frankenberger Land waren dabei, hinzu kamen viele Einzelwanderer und kleinere Gruppen.

Die größten Gruppen stellten die Wanderfreunde aus Treisbach mit 38 Teilnehmern, gefolgt vom Wanderverein aus Wetter mit 37 Aktiven. Der RSV Simtshausen beteiligte sich mit 14 Radlern. Den vierten Platz belegten die „Bergfreunde“ aus Eifa mit zwölf Wanderern. Den fünften Platz teilten sich der Wanderverein „Oberes Edertal“ mit den „Kegelschlümpfen" aus Frohnhausen mit jeweils elf Teilnehmern.

Der älteste Wanderer war Fritz Reibert mit 83 Jahren aus Eifa. Der jüngste Teilnehmer war Lenny Eckel mit vier Jahren, der mit seinem Papa aus Niederasphe die acht Kilometer meisterte. Bei einer kleinen Siegerehrung erhielten sie Präsente.

Zum Ausklang waren viele Wanderfreunde im Sporthaus oder im beheizten Zelt bei Kaffee und Kuchen, Bier und Würstchen, Suppe oder Kartoffel mit Dipp noch bis in die späten Nachmittagsstunden in geselliger Runde beisammen. (ied)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare