Tourismus-Organisationen aus drei Landkreisen stellen Homepage für Eder-Radweg vor

Sie werben für die Homepage des Eder-Radweges: (von links) Claus Günther (Leiter der Edersee-Touristik), Thorsten Engels (Touristikverband Siegerland-Wittgenstein), Gabriele Garthe (Touristik Service Waldeck-Ederbergland), Rainer Geisel (Touristik-Service Kurhessisches Ederbergland, Schwalm-Eder-Kreis), Klaus-Dieter Brandstätter (Touristik Service Waldeck-Ederbergland), Silvia Henk (Ederbergland-Touristik) und Armin Feulner(Marburg Stadt-und-Land Tourismus GmbH) an der Ederöffnung in Frankenberg. Foto: Hoffmeister

Frankenberg. Zum Radeln war’s am Freitag bei knackigen Minusgraden noch etwas frisch. Doch was die Tourismus-Experten aus drei Landkreisen an der neu geschaffenen Eder-Öffnung in Frankenberg präsentierten, das machte schon Lust auf viele schöne Fahrradtouren im Frühling.

Für den 185 Kilometer langen Eder-Radweg, der das Wittgensteiner Land, Waldeck-Frankenberg und das Kurhessische Bergland verbindet, gibt es ab sofort eine Internetseite. Unter www.eder-radweg.de finden Radler nicht nur den genauen Streckenverlauf, sondern auch Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke und Übernachtungsmöglichkeiten.

Mit Fotos, Texten und Kilometerangaben werden vier Tourenvorschläge präsentiert, die jeweils in zwei Etappen unterteilt sind.

Im Servicebereich bietet die Homepage unterschiedliche Anreisemöglichkeiten sowie Fahrradverleih- und Aufladestationen für die Akkus von E-Bikes. Für den Fall einer Panne sind Fahrradwerkstätten aufgelistet.

Wie die Verantwortlichen für bessere Beschilderung und mehr Übernachtungen sorgen und die Eisenbahn besser einbinden wollen, lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Thomas Hoffmeister

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare