Letztes Sommerfest im DRK-Seniorenzentrum am Wingertsberg wurde gefeiert

Trachtenschau zum Abschied

Schwester-Trachten: Aus verschiedenen Epochen hatten die Mitarbeiterinnen die Vorlagen für die Kleidung der sozialen Helferinnen gesucht. Beim Sommerfest im Altenheim am Wingertsberg hatten sie die Trachten angezogen. Die Heimbewohnerin Inge Querner und Heimleiterin Daniela Ernst durften die „Wingertsberg-Bild-Torte“ anschneiden (kleines Bild). Fotos: Bienhaus

Battenberg. Ein Sommerfest fand zum letzten Mal m DRK-Seniorenzentrum am Wingertsberg statt. Heimleiterin Daniela Ernst begrüßte die Heimbewohner und ihre Angehörigen sowie viele Gäste, unter ihnen viele ehemalige Mitarbeiter. Das Sommerfest stand unter dem Motto „54 Jahre Wingertsberg - Ein Stück Geschichte geht zu Ende“.

Mit einem weinenden und einem lachenden Auge betrachtet die Heimleiterin den im Frühjahr 2013 geplanten Umzug in das neue DRK-Seniorenzentrum am Burgberg. „Ein Abschied schmerzt immer, auch wenn man sich schon lange darauf freut“, sagte die Heimleiterin

Rückblick mit Bildern

Die Heimleiterin erinnerte daran, dass das DRK-Altenheim am 14. August 1958 - heute vor 54 Jahren - bezogen wurde. Überall im Gebäude und im Außengelände waren Schautafeln mit Dokumenten und alten Fotos aufgestellt, mit deren Hilfe eine Zeitreise zurück zu den Anfängen der Sozialeinrichtung unternommen werden konnte. Heute wohnen 55 Seniorinnen und Senioren im Seniorenzentrum am Wingertsberg.

Den Dank für das Wirken im alten Seniorenheim und den Segen für das Leben im neuen Seniorenheim stellte die katholische Pfarrbeauftragte Claudia Heuser in den Mittelpunkt ihrer kleinen Andacht zum Auftakt des Sommerfestes. Mit dem evangelischen Pfarrer Holger Balzer wurde der Kanon „Danket dem Herrn“ gesungen.

Viele leckere Kuchen waren gespendet worden. Unter schattigen Bäumen gab es auf der Terrasse eine gesellige Runde. Die Heimbewohner und Gäste wurden betreut von Mitarbeiterinnen, die sich in Schwester-Trachten aus verschiedenen Zeit-Epochen gekleidet hatten. Für Unterhaltung sorgten der Posaunenchor Frohnhausen und der „fröhliche Heimchor“ sowie eine Modenschau von alten Trachten. Auf dem Parkplatz unter der Terrasse waren Zelte, Spielstationen und eine Hüpfburg aufgestellt. Zudem gab es Infos zum Thema „Pflege und Gesundheit“ und eine kostenlose Blutzucker- und Blutdruckmessung. (zpi)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare