Transporter-Fahrer überholte an unübersichtlicher Stelle: Geldstrafe und Fahrverbot

Frankenberg. Weil er an einer unübersichtlichen Stelle mehrere Fahrzeuge überholen wollte, ist ein 60-jähriger Transporter-Fahrer vom Frankenberger Amtsgericht wegen Nötigung zu einer Geldstrafe von 1250 Euro und einem einmonatigen Fahrverbot verurteilt worden.

Weil ein überholtes Auto und ein entgegenkommender Kleintransporter noch ausweichen konnten, galt der Fall nicht als Straßenverkehrs-Gefährdung, das Urteil fiel deshalb milder aus. „Wenn man das Ganze betrachtet, haben Sie verdammtes Glück gehabt“, sagte Richterin Andrea Hülshorst.

Der 60-jährige Fahrer aus Hannover war auf der B 253 zwischen Bad Wildungen und Frankenberg unterwegs. Zwischen Dainrode und Geismar wollte er mit seinem Mercedes-Sprinter eine Autokolonne hinter einem Lastwagen überholen, hinter der er schon eine Viertelstunde festhing, wie er sagte. „Ich hatte es nicht eilig, die anderen haben den Lkw aber nicht überholt, da habe ich es getan.“

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare