Frankenau

Treue Mitglieder des TSV ausgezeichnet

+

- Frankenau (csc). Bei der Jahreshauptversammlung des TSV wurden Gerhard Keute und Horst Wassermann zu Ehrenmitgliedern ernannt. Die beiden waren vor 50 Jahren in den Verein eingetreten. Sie bekamen vom Vorsitzenden Meinhard Völker feierlich eine Urkunde ausgehändigt.

Außerdem erhielten Ernst Buml, Heinz-Peter Ruhwedel, Günter Schade, Michael Schäfer und Peter Tönges die goldene Vereinsnadel für 40-jährige Mitgliedschaft überrecht. Für 25-jährige Vereinszugehörigkeit wurden Herbert Müller, Christina Schneider, Regina Schreck, Hans-Peter Tönges und Karin Wickert mit der silbernen Nadel ausgezeichnet. Der Vorstand wurde fast komplett wiedergewählt. Meinhard Völker bleibt Vorsitzender der Sportler mit Peter Ruhwedel als seinem Stellvertreter. Das Amt des Vize-Schriftführers bekleidet auch weiterhin Ralf Ruhwedel, Klaus Tönges und Karl-Heinz Casper bleiben Beisitzer. Beim Kassierer hat es einen Wechsel gegeben: Karl-Heinz Lütte übernahm das Amt von Dennis Röhling, der die Kasse zwölf Jahre lang geführt hatte. Es sei dem Verein gelungen nach einigen Jahren endlich wieder einen Obmann für die Fußballabteilung zu stellen, berichtete Völker. Helmut Kümmel und Peter Ruhwedel hatten sich für diese Aufgabe zur Verfügung gestellt, sie waren von der Versammlung einstimmig gewählt worden. Völker berichtete von einem regen Vereinsjahr, in dem es viele Ereignisse gegeben habe. Dazu gehörten das Altherren-Wandern, das Maifest, die Teilnahme an insgesamt 13 Jugendturnieren, das Volkswandern und das Sommerfest für behinderte Menschen. Außerdem habe sich der TSV das Turnier um den Stadtpokal ausgerichtet am zur Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika „Sommerinsel“ der Frankenberger Zeitung zu Gast gehabt – das Public Viewing lockte zahlreiche Besucher aufs Sportgelände. Auch die Kirmes, der Märchenmarkt, die Helferfete und der Bierabend seien gute Erfolge gewesen. Eine Helferfete und den Bierabend soll es auch in diesem Jahr geben. „Der Verein ist eine wichtige Komponente für die Entwicklung der Stadt“, sagte Völker und dankte allen freiwilligen Helfern und Beteiligten, die im vorigen Jahr bei den Ereignissen mitgewirkt hätten. Zum Seniorenfußball sei zu sagen, dass die Abteilung trotz des zweiten Abstiegs in Folge inzwischen wieder auf einem guten Weg sei. Zu erwähnen sei außerdem, dass die Mannschaft fast ausschließlich aus Frankenauer Spielern bestehe. Die Mitglieder des Altherrenfußballs hatten im vergangenen Jahr an drei Turnieren teilgenommen, eines davon selber organisiert. Bei ihnen fehle es momentan an nachrückenden Spielern. Die Gymnastikgruppe der Alten Herren spiele Fußball und plane für dieses Jahr sei bereits eine Fahrt nach Berlin. Trotz zufriedenstellender Leistungen gebe es im Jugendfußball einige Probleme. Es fehle es an Trainern. Daher müssten sich schleunigst Leute finden, da sonst einige Jugendgruppen nicht mehr aufrecht erhalten werden könnten. Auch ein Jugendleiter fehle gänzlich. Die Tischtennissparte habe ihre Ziele bereits erreicht. Dort seinen aktuell 55 Mitglieder aktiv. Das Mutter-Kind-Turnen musste mangels Leiter aufgegeben werden, da die bisherige Leitung Termin keine Zeit mehr habe. Dennoch bestehe ein Nachfrage nach diesem Angebot. Die Sparte Damengymnastik erfreue sich hoher Beliebtheit. „Wir sind meist um die 16 Personen, manchmal mehr“, hieß es in dem Jahresbericht der Leiterin. Im vergangenen Jahr habe die Sparte eine Fahrt nach Würzburg gemacht, für dieses Jahr sei eine Fahrt nach Hamburg angesetzt. Sonst werde viel gewandert und Rad gefahren. Im Reha-Sport gibt es derzeit sechs Gruppen mit je acht Teilnehmern, die von ihren Übungen her orthopädisch ausgerichtet sind. Mit kleinen Geräten wie Hanteln werden spielerisch der Muskelaufbau betrieben und Spaß an der Bewegung vermittelt.Die Theatergruppe des Vereins steckt bereits in den Vorbereitungen für das neues Stück mit dem Titel „Hauptsache schön“, das vom 25. bis 27. März in der Kellerwaldhalle aufgeführt werden soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare