Trickdiebe bestahlen 29-Jährigen am Marburger Bahnhof

Marburg/Frankenberg. In das Fadenkreuz von Trickdieben ist offenbar ein 29-Jähriger aus Waldeck-Frankenberg am Freitag vergangener Woche an einer Bushaltestelle vor dem Marburger Bahnhof geraten. Dies wurde am Mittwoch bekannt.

Der Mann vermisst seither eine schwarze Geldbörse mit Bargeld und diversen Ausweispapieren. Gegen 12.20 Uhr war das spätere Opfer von der Bahnhofshalle aus über den Seitenausgang in Richtung Bushaltestelle gegangen.

Mit der einen Hand telefonierte er und mit der anderen Hand zog er seinen Koffer. Der folgende Rempler eines Jugendlichen sollte sich später nicht als Zufall erweisen.

Hilfe vorgetäuscht

Nach dem relativ starken Stoß fiel dem 29-Jährigen der Koffer um. Der Jugendliche selbst ging einfach weiter. Wahrscheinlich war es auch kein Zufall, dass nun ein zweiter Jugendlicher erschien, um dem Mann beim Aufheben des Koffers Hilfe zu leisten und danach zu verschwinden.

Wenig später dann der nächste Schreck für den Reisenden. Bei der Suche nach der Fahrkarte für den Bus bemerkte er den Verlust seiner Geldbörse aus der Jackentasche. Von den mutmaßlichen Trickdieben mit südländischem Aussehen fehlt laut Polizei jede Spur. Beide sind zwischen 14 und 17 Jahre alt und 170 cm groß. Beide haben dunkle, mittellange Haare. Der „hilfsbereite“ Jugendliche trug eine dunkle Jacke. (nh/jun)

Hinweise an die Polizei in Marburg, 06421/4060.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare