Klosterkonzerte in Haina

Trompete und festliche Orgelmusik

+
Organist Jens Amend (l.), Leiter der Klosterkonzerte in Haina, und der Bochumer Symphoniker Florian Balzer an der Trompete überzeugten die Zuhörer mit festlichen Klängen.Fotos: Alice Dippel

Haina (Kloster) - Ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Zusammenspiel von Orgel und Trompete haben der Organist Jens Amend und der Bochumer Symphoniker Florian Balzer bei den Klosterkonzerten in Haina präsentiert. Ausgefallen war das Orgelsolo "Salamanca".

Die Klosterkirche war beinahe bis zur letzten Bank gefüllt - die Zuhörer lauschten teilweise mit geschlossenen Augen den wohlklingenden Klangfarben.

Eigentlich war ein vierhändiges Orgelkonzert mit Jens Amend und einem weiteren Organisten geplant gewesen, dieser war jedoch aufgrund einer Sehnenscheidenentzündung verhindert. „Ich freue mich sehr, dass Florian Balzer mit seiner Trompete so kurzfristig einspringen konnte“, sagte Amend, der die Klosterkonzerte leitet, „das vierhändige Orgelkonzert wird selbstverständlich nachgeholt“.

Einen festlichen Willkommensgruß lieferten die beiden Musiker mit Henry Purcells Sonate Nr. 2 für Trompete in D-Dur. In einem Orgelsolo von Johann Ludwig Krebs zeigte Amend mittels schnellen Läufen und pompösen, aufwühlenden Klängen sein musikalisches Können, danach folgte ein Konzert von Tomaso Albinoni, in welchem Amend und Balzer mit beschwingten, majestätischen Allegren sowie einem lieblichen und gefühlvollen Adagio überzeugten.

Am 21. September findet um 17 Uhr das letzte Klosterkonzert statt; auftreten wird das Kurhessische Blechbläser-Quintett mit Bearbeitungen aus verschiedenen Jahrhunderten.

von Alice Dippel

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der gedruckten Ausgabe der Frankenberger Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare