Frankenberg

Türkisch-Deutscher Verein will das Miteinander fördern

- Frankenberg (js). Anlässlich des Januarstammtischs des Türkisch-Deutschen Vereins im Frankenberger Antalya-Restaurant wurde vom Vorstand die Terminplanung für 2010 vorgestellt. Bei authentisch türkischem Essen wurde in gesprächsfreudiger Runde das Jahresprogramm erörtert.

Neben den traditionellen geselligen Veranstaltungen, dem Frühlingsfest im DGH Haubern im März und dem Sommergrillfest in Hommershausen im Juni, hat wiederum ein Busausflug zwecks Landes-und Geschichts­erkundung, diesmal nach Eisenach und zur Wartburg, einen festen Platz im Programm. Einen besonderen Schwerpunkt bieten Informationsveranstaltungen wie ein Vortrags- und Gesprächsangebot von Mürvet Öztürk, Mitglied des Hessischen Landtags, über den Beitrag der Frauen zur Integration sowie von Hüsamettin Eryil­maz, Gründungsmitglied des Vereins und jetzt Ausländerbeiratsvorsitzender in Mühlheim und Migrationsbeauftragter beim Polizeipräsidium Ost-Südhessen, über Jugendliche und Integration. Der Türkisch-Deutsche Verein versteht sich als Teil eines Netzwerks von Organisationen im Raum Frankenberg, die das Miteinander von Zugewanderten und Alteingesessenen fördern. Im letzten Jahr hat er unter anderem zu Begegnungen zwischen Mitgliedern der christlichen Gemeinden und der Moscheegemeinde beigetragen.Die Zusammenarbeit mit dem Kulturring wird auch in diesem Jahr fortgesetzt: Beide Organisationen laden im September zu einem Kabarettabend mit Murat Topal ein, der ursprünglich als Polizist in Berlin tätig war, aber seit einiger Zeit große Erfolge als Comedian hat. Auch an Vortragsabenden der Gesellschaft für Wehr- und Sicherheitspolitik (GfW) zu den Beziehungen zwischen der Türkei und Europa haben Vereinsmitglieder in größerer Zahl teilgenommen. Deshalb empfiehlt der Vorstand auch eine entsprechende Veranstaltung im März – Titel: „Die Türkei – ein Gewinn für Europa?“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare