Autos haben höhere Laufleistung

TÜV: Große Mängel an jedem vierten Fahrzeug im Landkreis

+
Weiß, worauf er achten muss: Marco Bornscheuer vom TÜV Frankenberg kontrolliert, ob die Autos verkehrssicher sind. Mit der Taschenlampe kann er auch die dunkelsten Ecken unter dem Auto untersuchen.

Waldeck-Frankenberg. Rund ein Viertel aller geprüften Fahrzeuge im Landkreis weist erhebliche Mängel auf und muss repariert werden. Das geht aus Statistiken von TÜV und Dekra hervor. 28,5 Prozent aller beim TÜV vorgefahrenen Fahrzeuge erhielten nicht sofort das Prüfsiegel, heißt es auf HNA-Nachfrage.

Die Zahl stammt aus dem Zeitraum Juli 2012 bis Juli 2013.

Als Gründe für die Mängel führt Ralf Göthling von TÜV Hessen an, dass im ländlichen Bereich Laufleistungen und Alter der Fahrzeuge häufig höher seien als in Städten. Und die Zustände der Straßen wirkten sich auf den Verschleiß des Fahrwerks aus: „Bergiges Gelände fordert die Bremsanlagen mehr, der erhöhte Salzanteil im Winter fördert den Rost.“

Bei der Dekra ist der Mängelanteil ähnlich hoch wie beim TÜV: Im gesamten Jahr 2013 fuhren rund 23 Prozent aller geprüften Fahrzeuge mit erheblichen Mängeln bei Dekra Niederlassungen im Raum Frankenberg und Korbach vor.

Diese Fahrzeuge müssten laut Arnold Diebel, Dekra-Gebietssprecher Hessen, sofort repariert werden. „Es ist eine Stammtischbehauptung, dass ein Fahrzeug mit erheblichen Mängeln die nächsten vier Wochen ohne Reparatur gefahren werden darf“, kritisiert Diebel.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare