Rund 300 Freunde des Schauspiels erleben das neue Stück der Hainer Theatergruppe

Turbulenter Klinikalltag auf der Hainer Bühne

- Allendorf-Haine. Neun Akteure der Theatergruppe feierten am Samstag eine gelungene Premiere mit dem neuen Stück „Wer krank ist, muss kerngesund sein“, einer turbulenten Komödie aus dem Krankenhaus-Milieu von Uschi Schilling. Die erste Vorstellung im Dorfgemeinschaftshaus war mit 300 Theaterfreunden ausverkauft.

Die Laienspieler boten fast drei Stunden lang köstlichste Unterhaltung mit originellem Witz, Kalauern, schwarzem Humor und derbem Dialekt. Alle Akte spielen in dem Sprechzimmer des etwas zerstreuten Professors – gekonnt gespielt von Eddy Röse. Hauptsächlich konzentriert sich der Schwank auf das Verhalten der Angestellten und Ärzte – nicht unbedingt wie im richtigen Leben, aber dafür stets zwerchfellerschütternd. Da werden schon mal Patienten in Moorbädern vergessen, bei Darmspülungen zur Kostenersparnis bei Kassenpatienten Gartenschläuche eingeführt und operiert wird grundsätzlich alles, „was auf den Tisch kommt“.

Dass das Stück beim Publikum bestens ankam, war weder zu übersehen noch zu überhören. Keine Minute verging ohne lebhaftes Lachen, und auch in den Pausen und am Ende schwärmten die Besucher über das Stück und seine Darsteller. Die Stimmen der Schauspieler waren laut und ausdrucksstark, mit perfekter Mimik und Gestik gefiel das gesamte Ensemble. Davon können sich weitere Theaterfreunde bei den drei noch folgenden Aufführungen am nächsten Wochenende, Samstag, 10., und Sonntag, 11. März, überzeugen.

1034177

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare