SV Allendorf entsetzt über Vandalismus

Unbekannte ziehen Rinde vom Baum ab

Rinde abgeschält: Claus Junghenn (links) und Manfred Arnold vom SVA am geschädigten Baum im Sportgelände. Foto: Strieder

Allendorf-Eder. Auf dem Freigelände zwischen dem Stadion und dem Rasenplatz in Allendorf-Eder wurde vermutlich am Sonntagnachmittag ein Rotahornbaum Opfer der Zerstörungswut unbekannter Täter. Mit einem angespitzten Baustahlstift schälten die Täter die Rinde des gesamten Stamms vom Baum ab. Damit ist der Baum dem Tod geweiht.

Auch die Zäune um die Sportanlagen hielten ganz offensichtlich die Frevler nicht von ihrem Zerstörungswerk ab. Mit Unverständnis und Kopfschütteln reagierten Mitglieder des Sportvereins Allendorf-Eder auf den jüngsten Akt von Vandalismus auf dem Sportgelände.

Der Sportverein hat zur Aufklärung der Tat eine Belohnung von 250 Euro ausgesetzt.

Wer etwas beobachtet hat, kann dies an die Gemeindeverwaltung (Bürgermeister Claus Junghenn) melden. (ed)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare