Zwei Männer verletzt

Unfall auf B252: Fahrer zu schnell, Auto überschlug sich

+

Berndorf/Korbach. Bei offenbar hohem Tempo hat am Freitagabend im Felsenkeller zwischen Berndorf und Korbach ein BMW-Fahrer die Kontrolle über seinen Wagen verloren.

Der Wagen schleuderte über die Gegenspur, kam von der Fahrbahn ab, überschlug sich im Graben und kam erst nach mehr als 100 Metern rundherum beschädigt wieder auf den Rädern zum Stillstand. Die beiden Insassen kamen verletzt ins Krankenhaus.

Der 32 Jahre alte Fahrer und sein 23-jähriger Beifahrer, beide aus Melsungen, befuhren am Freitagabend gegen 19.30 Uhr die Bundesstraße aus Richtung Berndorf kommend in Richtung Korbach. Im Verlauf einer langgezogenen Linkskurve im Steigungsstück des sogenannten Felsenkellers verlor der Fahrer die Kontrolle über den Wagen - laut Polizei durch einen Fahrfehler in Verbindung mit nicht angepasstem Tempo. Der BMW schleuderte über die Gegenspur, auf der sich zu diesem Zeitpunkt glücklicherweise kein Gegenverkehr näherte, und kam dann von der Bundesstraße ab. Mehrmals schlug der BMW im Graben und an der Böschung ein, überschlug und drehte sich und kam schließlich entgegen der ursprünglichen Fahrtrichtung im Graben zum Stehen.

Den beiden Insassen gelang es, sich selbst aus dem völlig zerstörten Auto zu befreien - die Fahrgastzelle des sieben Jahre alten Wagens entpuppte sich als sehr stabil. Der Korbacher Notarzt und die Besatzungen zweier Rettungswagen von promedica und der Johanniter Unfall-Hilfe (JUH) eilten an die Unfallstelle, die beiden verletzten Melsunger wurden ins Korbacher Krankenhaus gebracht.

Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten floss der Verkehr in beiden Richtungen weiter - die Überholspur aus Richtung Berndorf wurde zum Ausweichfahrstreifen für die aus Richtung Korbach kommenden Verkehrsteilnehmer. Ein Bergungsunternehmen hob den BMW mit einem Kran aus dem Graben und transportierte das Wrack ab. Den Schaden gab die Polizei mit geschätzten 25.000 Euro an.

112-magazin.de

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion