Schadenshöhe noch unbekannt

Bundeswehrfahrzeug "Eagle" überschlug sich: Zwei Soldaten verletzt

+
Verunglückt: Das gepanzerter Bundeswehr-Fahrzeug vom Typ „Eagle“ zwischen Vöhl und Alraft. Zwei Soldaten des Frankenberger Eloka-Bataillons 932 wurden dabei leicht verletzt. 

Vöhl. Mit einem gepanzerten Geländefahrzeug vom Typ „Eagle“ sind zwei Soldaten der Bundeswehr am Donnerstag gegen 14.30 Uhr auf der Landesstraße 3084 zwischen Vöhl und Alraft verunglückt.

Zwei der drei Insassen – allesamt Soldaten des Frankenberger Eloka-Bataillons 932 – wurden dabei leicht verletzt. Das hat der stellvertretende Kommandeur des Frankenberger Eloka-Bataillons, Oberstleutnant Thorsten Eversberg, am Freitagmorgen gegenüber der HNA bestätigt. Zum Alter der Soldaten machte Eversberg auch auf Nachfrage keine Angaben.

Die beiden verletzten Soldaten wurden ambulant im Korbacher Krankenhaus behandelt, konnten das Krankenhaus aber am Donnerstagabend wieder verlassen.

Eagle überschlug sich bei Unfall

Wie es zu dem Alleinunfall kam, ist noch unklar. Das neun Tonnen schwere Geländefahrzeug war, aus Alraft kommend, in Richtung Vöhl unterwegs. Im Bereich einer leichten Linkskurve kam das Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich und blieb auf der Seite im Straßengraben liegen.

Nachfolgende Fahrzeugführer, darunter auch der Vöhler Bürgermeister Matthias Stappert, stoppten ihre Pkw, sicherten die Unfallstelle ab und halfen den in den Unfall verwickelten Soldaten aus ihrem rund 500.000 Euro teuren Geländewagen. Über den Notruf wurde die Leitstelle informiert, die einen Notarzt und zwei Rettungswagen zur Unfallstelle schickte. Nach der Erstbehandlung wurden die beiden in Frankenberg stationierten Soldaten ins Krankenhaus nach Korbach transportiert.

Um auslaufende Betriebsstoffe aufzufangen, alarmierte die Leitstelle die Waldecker Feuerwehr. Unter der Leitung von Bernd Schäfer rückten zehn Einsatzkräfte an.

Feldjäger kümmerten sich um Unfallaufnahme

Um die Unfallaufnahme kümmerte sich nicht die Polizei, sondern das Feldjäger-Dienstkommando aus Fritzlar. Beim Eintreffen der Feldjäger wurde die Straße zwischen Alraft und dem Abzweig nach Ober-Werbe gesperrt. Ein angefordertes Bergungsfahrzeug aus Frankenberg übernahm den Transport des verunglückten Eagle.

Um 20.30 Uhr gab das Feldjägerdienstkommando die Straße für den Verkehr wieder frei.

Zur Höhe des Schadens könne er noch keine Angaben machen, sagte Oberstleutnant Eversberg der HNA.

Im März 2018 gab es in Brandenburg einen Zwischenfall, bei dem Soldaten des Batallions 932 in Frankenberg zu Schaden kamen: Ein 24-Jähriger starb und ein 28-Jähriger wurde auf einem Truppenübungsplatz schwer verletzt. (mit 112-magazin)

Auf dieser Straße ist der Unfall passiert:

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion